Rheinhessische Kleinode. Auf den Spuren der Kultur- und WeinbotschafterInnen

Heike Sobotta

Katharinenkirche in Oppenheim und Kaiserpfalz in Ingelheim kennen alle – oder?

Aber wo in Rheinhessen kann man noch einen Blick auf einen Scheunenkranz oder ein Gebück werfen? Wo gibt es Wehrkirchen, Basiliken oder Heidentürme? Welche Rolle spielte der Rhein früher für die „Rheinfront“ und welche Weinbau und Landwirtschaft für ganz Rheinhessen? Wie sehen Felsenfingerkraut oder Bockriemenzunge aus und wo wachsen sie? Wie lebten hier früher die reichen Leute und wie die armen? Wo gibt es Hohlwege oder Reilchen und wo kann man noch eine ehemalige Brandungsküste in der Landschaft sehen?

Auf mehr als 30 Rundgängen hat Heike Sobotta die rheinhessischen Kultur- und WeinbotschafterInnen begleitet und deren Spurensuche aufgeschrieben.

Herausgekommen ist ein Buch, das einerseits die Augen für die Schönheit im Kleinen und für das besondere Detail öffnet und mit dem andererseits Vergessenes wiederentdeckt werden kann. Für alle, die mehr über Rheinhessen wissen wollen, über die Geschichte und damit auch über die Menschen.

ISBN 978-3-942291-22-4, 144 Seiten, 108 Farbfotos, 25 Karten, Broschur (2011)

Weitere Beschreibung weniger Details

Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Der kleine Ingelheimer Stadtführer (2003) Pressestimmen: Auf dem Weg zur eigenen Mitte 31 Ausflüge durch Rheinhessen Was genau ein Reilchen ist, wie Hohlwege entstehen, wo der Rote Hang liegt und warum die längst stillgelegte Selztalbahn einst liebevoll „Zuckerlottchen“ genannt wurde: Das alles steht in einem handlichen Buch über „Rheinhessische Kleinode“, das den Leser zum Spazierengehen einladen, aber auch zum Einkehren bewegen will. Es ist ein Werk für geschichtsinteressierte Genusswanderer, die am Ende des Tages nicht so sehr auf die zurückgelegten Kilometer schauen, sondern sich vor allem über das freuen, was sie an Neuem erfahren und von dem Ausflug mitgenommen haben. Dabei nennt der im Ingelheimer Leinpfad Verlag gerade erschienene Führer durch die Region insgesamt 31 Touren zwischen Albig und Zornheim; sie alle werden von rheinhessischen Kultur- und Weinbotschaftern empfohlen. Seit 2006 empfangen die eigens dafür ausgebildeten Fremdenführer, immer mittwochs von 18 Uhr an, Gäste in ihrer Heimatgemeinde, mit denen sie dann Spaziergänge und kleine Wanderungen unternehmen. Heike Sobotta legte im Auftrag der Verlegerin Angelika Schulz-Parthu mehr als 1000 Kilometer zurück, um an ganz unterschiedlichen Rheinhessen-Führungen teilzunehmen und das Gehörte später aufzuschreiben. So entstand ein kleines Heimatkundebuch, das allerdings nur als „gute Ergänzung, nicht aber als Ersatz“ für die von den Botschaftern auch weiterhin angebotenen Rundgänge gedacht sei, wie die Verlegerin meint. Wer sich lieber allein in Neu-Bamberg, Nierstein, Essenheim oder Gimbsheim umschauen möchte, findet in dem Ratgeber alle notwendigen Hinweise: Neben einer Karte, neben der ausführlichen Streckenbeschreibung und einer Parkplatzempfehlung sind Länge und Dauer der Tour angegeben; zudem finden sich oft ergänzende Hinweise auf nahe liegende Ausflugsziele. Fast alle Strecken sind kürzer als fünf Kilometer, bisweilen erreicht man gar schon nach 1000 Metern das Tagesziel, bei dem es sich nicht selten um ein Weingut oder eine andere Einkehradresse handelt. Auf dem Weg dorthin erfährt der Leser manches Geheimnis: etwa dass die „rhoihessische Reilcher“ vom französischen Wort „Ruelle“ für kleines Gässchen abgeleitet sein dürften; aber auch, warum es in Gimbsheim ein Tagelöhnerhäuschen in der „Rue de la Pannekuchegass“ gibt; und nicht zuletzt, wie einem das Sieben-Wege-Labyrinth auf dem Hornberg hilft, die eigene Mitte auszupendeln. Markus Schug, FAZ, 7.1.12

Preis: € 4.95

Lade... Korb anpassen…

Wandern in Wiesbaden und im Rheingau

Hans-Jürgen Christ, Fritz Kaether, Hilmar Lehnhardt, Alfons Stoll

Wandern in Wiesbaden und im Rheingau

Entdecken Sie auf Ihren Wanderungen Wiesbaden und den Rheingau ganz neu!

Mit 30 abwechslungsreichen Wanderungen führen Sie Hans-Jürgen Christ, Fritz Kaether, Hilmar Lehnhardt und Alfons Stoll zu den schönsten Stellen der Kurstadt, ihrer Umgebung und des Rheingaus.

Infokästen bei jedem Tourenvorschlag informieren Sie über Länge, Schwierigkeitsgrad und die Anfahrt sowohl mit dem Auto wie auch per ÖPNV. Weiterhin gibt es zu jeder Tour eine Karte sowie Tipps für die Einkehr. Alles Sehens- und Wissenswerten am Rande der Strecken wird in Infokästen erläutert, gleichgültig, ob es sich um originelle Museen, ehrwürdige Burgen und Schlösser oder Kirchen und Klöster, Naturdenkmäler oder traumhafte Aussichtspunkte handelt. Und: Über 180 Farbfotos machen richtig Lust auf Wandern in Wiesbaden und im Rheingau.

Hans-Jürgen Christ, geboren 1946, aufgewachsen im Westen von Frankfurt am Main, hat es nach vielen beruflichen Auslandsjahren 1978 durch Heirat nach Wiesbaden verschlagen. Aber schon als Jugendlicher hat er mit dem Fahrrad die Gegend zwischen Höchst, Taunus und Wiesbaden erkundet. Zeit, die neue Heimat und die Umgebung in all ihren vielfältigen Facetten richtig kennenzulernen, stellte sich jedoch erst nach dem Eintritt in den beruflichen Ruhestand ein, dann aber zu Fuß und mit ständig wachsender Bewegungs- und Entdeckerfreude. Durch unvorhersehbare Zufälle im neuen Hobby noch zusätzlich motiviert, reifte im Kreis seiner Wanderfreunde langsam die Idee, die vielen herrlichen Touren doch mal zu Papier zu bringen, was sich hier nun zum bereits dritten Wanderführer für die Region entwickelt hat. Besonderer Dank gilt meinem Schulfreund Horst Hennemann für Rat, Tat und viel Geduld, dem Rhein-Taunus-Klub e.V. Wiesbaden und allen, die mich bei der Arbeit an diesem Wanderführer unterstützt haben.

ISBN 978-3-942291-36-1, 128 Seiten, mit 30 Karten und ca. 180 Farbfotos, Broschur

Preis: € 14.90

Lade... Korb anpassen…

Der Mainzer Hauptfriedhof. Menschen und ihre letzten Ruhestätten II. 31 neue Porträts

Wolfgang Stumme

Der Mainzer Hauptfriedhof ist nicht nur ein Ort der Ruhe für die Verstorbenen, sondern mit seinen Denkmalen und Alleen auch ein Ort der Besinnung für die Lebenden. Dass er daneben auch eine 200-jährige Kultur- und Sozialgeschichte der Stadt Mainz widerspiegelt, zeigt Geografie für Alle jeweils am 1. November, dem Tag des Friedhofs. Rundgänge führen zu den Grabstätten verschiedener Mainzer Persönlichkeiten, die mit ihrer Biografie vorgestellt werden.

Mit Der Mainzer Hauptfriedhof. Menschen und ihre letzten Ruhestätten II. 31 neue Porträts veröffentlichen wir den zweiten Band mit neuen biografischen Porträts von Dr. Wolfgang Stumme. Damit wird die Mainzer Stadtgeschichte vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit ins 20. Jahrhundert an einem ungewöhnlichen Ort erfahrbar.

Mit einem Lageplan, Biografien zu 31 Persönlichkeiten und mit knapp 60 Fotos.

ISBN 978-3-942291-65-1, 116 Seiten, Broschur (2013)

Weitere Beschreibung weniger Details

Der gebürtige Berliner Dr. Wolfgang Stumme (Jg. 1940) hat nach dem Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaft die Psychiatrie-Reform in Deutschland in verantwortlicher Position mitgestaltet. Seit über dreißig Jahren lebt er in Mainz, wobei die Geschichte dieser Stadt sein besonderes Interesse geweckt hat. Für Stadtführungen hat er in Vergessenheit geratene Themen aufgearbeitet, so u. a. ‚Gefängnisse in Mainz’, ‚Versorgung von Kranken vom Mittelalter bis in die Gegenwart’, ‚Erzbischöfliche Residenzen und Barocke Stadtentwicklung’, ‚Handel und Wandel am Rhein’, ‚Alte Universität in Mainz’.

Preis: € 12.00

Lade... Korb anpassen…

Weinkompass Rheingau. Die 50 besten Straußwirtschaften und Gutsschänken

Wolfgang Junglas

Im Rheingau wohnt der Genuss um die Ecke. Denn rund 250 Winzer machen nicht nur Wein, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Gastwirts und öffnen ihre Straußwirtschaften und Gutsschänken.

Doch bei der bestehenden Vielfalt ist Orientierung wichtig, die Ihnen der „Weinkompass Rheingau“ gibt: Wo ist der Wein besonders gut? Wo gibt es eine etwas ausgefallenere Speisekarte? Wo sitzt man draußen besonders schön oder hat eine tolle Aussicht?

Der bekennende Rheingauer und Journalist Wolfgang Junglas – Lieblingsthema Wein, was sonst? – hat die 50 besten Adressen für Sie ausgewählt: Er beschreibt die Weine, das Essen und das Ambiente und bewertet alles mit bis zu fünf Träubchen. Torsten Zimmermann hat nicht nur die Gasträume fotografiert, sondern auch die Weinmacher.

Mit seiner Auswahl der Top 10 unter den Rheingauer Straußwirtschaften und Gutsschänken schlägt Ihnen Wolfgang Junglas einen Grundkurs in Rheingauer Lebensart vor – eine Rundreise zum Genuss.

Der „Weinkompass Rheingau“ ist ein unverzichtbarer Begleiter für’s Handschuhfach oder für die Fahrradtasche. Er weist Ihnen den Weg zu den besten, außergewöhnlichsten, gemütlichsten und authentischsten Rheingauer Straußwirtschaften und Gutsschänken!

ISBN 978-3-942291-79-8, 124 Seiten, Broschur, 2. Auflage (2015)

Weitere Beschreibung weniger Details

Wolfgang Junglas stammt aus der Eifel. Seit 1980 wohnt er im Rheingau. Nach dem Studium der Soziologie in Frankfurt arbeitet er seit 1985 als fester freier TV Redakteur – zuerst beim ZDF, dann beim SWR in Mainz. Zuständig in der Fernsehunterhaltung für Genussthemen hat er Sendungen wie Fröhlicher Weinberg, Lafers Himmel un Erd, Mit Johann Lafer um die Welt, Deutschlands beste Weine mit Frank Elstner und Wahl der Deutschen Weinkönigin entwickelt und betreut. Der Weinjournalist und Restaurantkritiker ist Vorsitzender des Weinjournalistenvereins Weinfeder e.V., Autor der TV-Serie Landgasthöfe in Rheinland-Pfalz und arbeitet als Moderator und TV-Produzent. Der Autor zahlreicher Bücher veranstaltet in der Brentanoscheune in Oestrich-Winkel das Bühnenprogramm der Rheingauer Wein Bühne und ist Mitglied bei den Kranenmeistern.

Preis: € 14.00

Lade... Korb anpassen…

Lothringen entdecken. 30 Touren durch Stadt, Land, Wald und am Wasser entlang

Sophia Schülke

Entdecken Sie Lothringen!

Mit 30 abwechslungsreichen Touren (26 Wanderungen, 4 Radtouren) führt Sie Sophia Schülke zu den schönsten Stellen Lothringens.

Infokästen bei jedem Tourenvorschlag informieren Sie über Länge und Anfahrt sowohl mit dem Auto wie auch per ÖPNV. Weiterhin gibt es zu jeder Tour eine Karte sowie – nicht unwichtig in der Heimat von Quiche Lorraine und Baba au rhum –  insgesamt 49 Einkehrtipps. Alles Sehens- und Wissenswerte am Rande der Strecken wird in Infoboxen und einem ausführlichen Serviceteil erläutert, gleichgültig, ob es sich um originelle Museen, ehrwürdige Burgen und Schlösser, Kirchen und Klöster, Naturdenkmäler oder traumhafte Aussichtspunkte handelt. Und damit Sie wirklich nichts verpassen – egal wie das Wetter ist – gibt es zu jeder Tour Vorschläge für lohnenswerte Abstecher sowie Schlechtwetter-Alternativen.

Und für diejenigen, die sicher sein wollen, dass ihnen keine Höhepunkte entgehen, hat Sophia Schülke eine Top 10-Liste zusammengestellt … Nicht zuletzt: Über 220 Farbfotos machen richtig Lust auf

Lothringen entdecken. 30 Touren durch Stadt, Land, Wald und am Wasser entlang.

ISBN 978-3-942291-64-4, 184 Seiten, Broschur (2014)

Weitere Beschreibung weniger Details

Sophia Schülke arbeitet als Journalistin und schreibt hauptsächlich für Tageszeitungen. In Leipzig und in Rennes studierte sie Französistik, Italianistik und Ethnologie, ein Journalistik-Studium folgte. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten in der Natur, im Kino, im Museum oder auf Reisen. Seit drei Jahren lebt sie in Lothringen.

Preis: € 14.90

Lade... Korb anpassen…

Rheinhessen für Entdecker. 55 Touren zum Wandern und Radeln; Erleben, Genießen und Erforschen

Stefanie Jung

jetzt in 3., überarbeiteter Auflage!!

 

Entdecken Sie Rheinhessen neu!

Egal, ob Sie im Land der 1000 Hügel lieber wandern oder berühmte Kulturdenkmäler besichtigen möchten, eine Radtour am Rhein machen oder sich die Alsheimer Hohlwege ansehen wollen, ob Ihnen der Sinn nach einem Museumsbummel im Postmuseum steht oder danach, die letzten Mühlen in Westhofen abzuklappern – in sechs Kapiteln macht Ihnen Stefanie Jung 55 Vorschläge für jeden Geschmack.

45 Einkehrtipps gibt’s als Extra, ebenso wie 27 Gärten, die alle besichtigt werden können.

Und das Beste: Fast alle Touren können Sie mit Kindern unternehmen!

Höhepunkte, die Sie unbedingt sehen sollten, finden Sie bei uns als TopTen-Tipps.

  • Kurz: Mit Rheinhessen für Entdecker lernen nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische Rheinhessen aufs Neue kennen.

ISBN 978-3-945782-09-5, 200 Seiten, Broschur, 3. überarbeitete Auflage (2020), über 400 Farbfotos

Weitere Beschreibung weniger Details

Stefanie Jung ist in Mainz geboren und lebt mit ihrer Familie in Rheinhessen. Sie arbeitet als freie Journalistin und Autorin und hat bereits mehrere Bücher über die Region Rheinhessen und die Stadt Mainz publiziert. www.stefanie-jung.de

Preis: € 14.90

Lade... Korb anpassen…

Wandern in Wiesbaden und im Taunus

Hans-Jürgen Christ

Wandern in Wiesbaden und im Taunus

Entdecken Sie auf Ihren Wanderungen Wiesbaden und den Taunus ganz neu!

Mit 30 abwechslungsreichen Wanderungen führt Sie Hans-Jürgen Christ zu den schönsten Stellen der Kurstadt, ihrer Umgebung und in den Taunus.

Infokästen bei jedem Tourenvorschlag informieren Sie über Länge, Schwierigkeitsgrad und die Anfahrt sowohl mit dem Auto wie auch per ÖPNV. Weiterhin gibt es zu jeder Tour eine Karte sowie Tipps für die Einkehr. Alles Sehens- und Wissenswerten am Rande der Strecken wird in Infokästen erläutert, gleichgültig, ob es sich um originelle Museen, ehrwürdige Burgen und Schlösser oder Kirchen und Klöster, Naturdenkmäler oder traumhafte Aussichtspunkte handelt. Und: Über 200 Farbfotos machen richtig Lust auf

Wandern in Wiesbaden und im Taunus

ISBN 978-3-945782-10-1, 140 Seiten, Broschur, (2015), mit 30 Karten und über 200 Farbfotos

Weitere Beschreibung weniger Details

Hans-Jürgen Christ, geboren 1946, aufgewachsen im Westen von Frankfurt am Main, hat es nach vielen beruflichen Auslandsjahren 1978 durch Heirat nach Wiesbaden verschlagen. Aber schon als Jugendlicher hat er mit dem Fahrrad die Gegend zwischen Höchst, Taunus und Wiesbaden erkundet. Zeit, die neue Heimat und die Umgebung in all ihren vielfältigen Facetten richtig kennenzulernen, stellte sich jedoch erst nach dem Eintritt in den beruflichen Ruhestand ein, dann aber zu Fuß und mit ständig wachsender Bewegungs- und Entdeckerfreude. Durch unvorhersehbare Zufälle im neuen Hobby noch zusätzlich motiviert, reifte im Kreis seiner Wanderfreunde langsam die Idee, die vielen herrlichen Touren doch mal zu Papier zu bringen, was sich hier nun zum bereits dritten Wanderführer für die Region entwickelt hat. Besonderer Dank gilt meinem Schulfreund Horst Hennemann für Rat, Tat und viel Geduld, dem Rhein-Taunus-Klub e.V. Wiesbaden und allen, die mich bei der Arbeit an diesem Wanderführer unterstützt haben.

Preis: € 14.90

Lade... Korb anpassen…

Die 111 schönsten Weinbergshäuschen in Rheinhessen

Claudia Hillenbrand und Michael F. Jung: Die 111 schönsten Weinbergshäuschen in Rheinhessen

Wo gibt’s die meisten und vielfältigsten Weinbergshäuschen? In Rheinhessen!

Das sind einerseits die berühmten Trulli, die es in dieser Fülle in keiner anderen Weinbauregion gibt. Oder die Erdhügelhäuschen, die selbst in Rheinhessen nur in Uelversheim auftauchen.

Als Claudia Hillenbrand und Michael F. Jung vor ihrem jeweils erstem Trullo standen, war es jedenfalls Liebe auf den ersten Blick. Und sie begannen, alle rheinhessischen Weinbergshäuschen zu besuchen und ihre Geschichte und ihre Geschichten zusammenzutragen. Dabei stießen sie auch auf die Aussage eines Erbauers, der sich wünschte, dass sein Weinbergshäuschen „zur Erquickung der Seele“ dienen möge.

Und das tun sie wahrlich: Egal, wie karg oder wie prächtig, ob älter als 250 Jahre oder nur wenige Jahre alt – jedes von ihnen ist ein einzigartiger Schatz!

Die 111 schönsten Weinbergshäuschen in Rheinhessen – mit knapp 300 Fotos und mit Koordinaten und GPS-Daten zu jedem Häuschen.

Claudia Hillenbrand und Michael F. Jung: Die 111 schönsten Weinbergshäuschen in Rheinhessen, 260 S., Broschur, 20 €, ISBN 978-3-945782-77-4

Preis: € 20.00

Lade... Korb anpassen…

Weinkompass Mosel. Die 50 besten Straußwirtschaften und Gutsschänken

Weinkompass Mosel. Die 50 besten Straußwirtschaften und Gutsschänken

An der Mosel wohnt der Genuss um die Ecke. Denn rund 110 Winzer machen nicht nur Wein, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Gastwirts und öffnen ihre Straußwirtschaften und Gutsschänken.

Doch bei der bestehenden Vielfalt ist Orientierung wichtig: Wo ist der Wein besonders gut? Wo gibt es eine etwas ausgefallenere Speisekarte? Wo sitzt man draußen besonders schön oder hat eine tolle Aussicht?

Der erfahrene Wein- und Restauranttester Hans-Wilhelm Apelt – Lieblingsthema Wein, was sonst? – hat die 50 besten Adressen für Sie ausgewählt: Er beschreibt die Weine, das Essen und das Ambiente und bewertet alles mit bis zu fünf Träubchen. Benjamin Apelt hat nicht nur die Gasträume fotografiert, sondern auch die Weinmacher.

Mit seiner Auswahl der Top 10 unter den Straußwirtschaften und Gutsschänken schlägt Ihnen Hans-Wilhelm Apelt einen Grundkurs in Moselländischer Lebensart vor – eine Rundreise zum Genuss.

Der „Weinkompass Mosel“ ist ein unverzichtbarer Begleiter für’s Handschuhfach oder für die Fahrradtasche. Er weist Ihnen den Weg zu den besten, außergewöhnlichsten, gemütlichsten und authentischsten Straußwirtschaften und Gutsschänken an der Mosel!

Weitere Beschreibung weniger Details

Der Autor: Hans-Wilhelm Apelt: Jg. 1949, gebürtiger Bonner. Durch einen Weinberg an der Ahr im Familienbesitz entdeckte er schon früh sein Interesse am Wein. Mitte der 1990er Jahre bot sich die Möglichkeit, Beruf und Leidenschaft zu vereinen. Seitdem arbeitet Apelt als Testredakteur – zunächst als Kritiker für diverse Führer im Hotel- und Restaurantwesen, später auch im Weinbereich für den Gault-Millau u.a.. Bei Weinprämierungen in Deutschland und Österreich hat er sich über die Jahre einen Namen als Tester gemacht und für Fachmagazine, Fachzeitschriften und Rundfunk berichtet sowie Bücher publiziert. Trotz des immensen Verkostungspensums von bis zu 20.000 Weinen im Jahr findet der passionierte Tester noch Zeit, sein Wissen und seine Erfahrungen an Interessierte weiterzugeben, um damit den deutschen Wein zu fördern und weiterzuentwickeln. Dazu gehört für ihn auch die Arbeit an der Basis, nämlich der stetige Austausch mit Winzerinnen und Winzern.

Preis: € 13.90

Lade... Korb anpassen…

Mainzer Stadtspaziergänge. Bd. VI: Vom Schloss über die Lu zum Dom

Michael Bermeitinger: Mainzer Stadtspaziergänge. Bd. VI: Vom Schloss über die Lu zum Dom

Warum ist der Gutenbergplatz die Gut Stubb unter den Mainzer Plätzen? Und welches ist der unglücklichste Mainzer Platz? Wie und wo hat das Gutenberg-Denkmal den Zweiten Weltkrieg überlebt? Stimmt es wirklich, dass einmal ein Elefant in der Fischergasse unterwegs war?!?

Seit September 2018 erscheint in der Allgemeinen Zeitung Mainz die Serie „Stadtspaziergang“ von Michael Bermeitinger: Jede Woche wird eine andere Straße mit ihrer Geschichte und ihren Geschichten vorgestellt.

Nach den ersten fünf Bänden der Mainzer Stadtspaziergänge: Bd. I vom Rhein zum Kästrich, Bd. II: Von der Großen Bleiche bis St. Stephan, Bd. III: Vom Münsterplatz zur Oberstadt und zurück und Bd. IV: Bleichen-Viertel, Kaiserstraße und der Zollhafen und Bd. V. Die Neustadt liegt jetzt der sechste Band vor:

Michael Bermeitinger kam in den 1970er-Jahren nach Mainz und hat seine Stadt lieben gelernt, dabei aber den kritischen Blick auf sie nicht verloren. Inzwischen hat er eine umfangreiche Sammlung alter Fotos, Ansichtskarten, mit Werbung und Mainz-Literatur aufgebaut – die Grundlage für seine Kennerschaft.

 

Der Autor:

Michael Bermeitinger wurde 1960 in Lörrach/Baden geboren, wuchs in Bonn auf und lebt seit 1974 in Mainz. Seit 1988 Redakteur der Allgemeinen Zeitung, ist er ab 2012 in der Lokalredaktion Mainz tätig, für die Bermeitinger unter anderem über die jüngere Geschichte der Stadt Mainz schreibt. Themen sind hierbei nicht die großen historischen Linien, sondern der Alltag der Menschen, die städtebauliche, architektonische und verkehrliche Entwicklung der Stadt. Im Magazin „Unsere Geschichte“ der VRM beleuchtete er in einzelnen Ausgaben unter anderem die 1930er, 1950er, 1960er und 1970er Jahre in Mainz.

Die Idee zu den Stadtspaziergängen ist über Jahre gewachsen. Der Gedanke dabei war, dass Geschichte und Geschichten nicht immer nur ereignisbezogen zu Jahrestagen erzählt werden sollten, sondern aus der Perspektive des Alltags und der Stadtviertel. Was lag also näher, als Straße für Straße durch die Stadt zu spazieren und von all den großen und kleinen Ereignisse zu erzählen, von den besten Zeiten wie auch den dunklen Jahren. Mainz kann so schön sein, aber es hat auch Ecken, die wie eine einzige Narbe wirken. Zu verstehen, warum das so ist – dabei sollen die Stadtspaziergänge helfen, die seit September 2018 mit kurzen Unterbrechungen immer montags in der AZ erscheinen.

Michael Bermeitinger: Mainzer Stadtspaziergänge. Bd. VI. Vom Schloss über die Lu zum Dom

ISBN 978-3-945782-78-1, 144 S., 274 Abb., Broschur, 18,95 €

Preis: € 18.95

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…

Nächste Einträge »