Stille Wasser mahlen langsam. Kommissarin Mettenheimer ermittelt in Rheinhessen

Antje Fries

Eine Kellnerin, erst leichtlebig, dann mausetot, ein Mühlenstein, der verschwindet und später doppelt wieder auftaucht, ein Toter, der schon über 200 Jahre tot ist, und ein stilles Wasser – das sind die Zutaten für Antje Fries’ spannenden Mühlenkrimi „Stille Wasser mahlen langsam“.

Mit viel Lokalkolorit erzählt sie vom ersten Fall ihrer sympathischen Kommissarin Anne Mettenheimer, die gerade frisch nach Worms versetzt wurde und nun rund um die Osthofener Eulenmühle ermittelt.

ISBN 978-3-937782-28-7, 208 Seiten, Broschur, 2. Auflage (2011)


Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Antje Fries hat mit Witz und Tempo eine richtig gute Geschichte komponiert. Spannend und überraschend bis zur letzten Seite.“ (Christine Schaich, SWR1, Juni 2005) „Der schlaksigen Anne Mettenheimer mit den störrischen Blondhaar, die so couragiert und kollegial an ihren ersten großen Rheinhessen-Fall gegangen ist, möchte man indessen bald neuen Tote wünschen, damit wir neues Lesefutter haben.“ (Ulrike Schäfer, Wormser Wochenblatt am 30. Juni 2005) Die Autorin: Antje Fries, Jg. 1966, ist Grund- und Hauptschullehrerin und derzeit Lehrerin an der „Schule im Grünen” im Wormser Umwelthaus. Sie lebt mit ihrer Familie in Osthofen. Antje Fries ist Mitglied in den Krimi-Netzwerken Syndikat, Mörderische Schwestern und Mörderisches Rheinhessen. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Kalle im Wingert. Von Ausbrechern, einem Lesekönig und verschwundenen Rebläusen (2002), vergriffen Kalles Werkstatt (2003) Stille Wasser mahlen langsam (2005), vergriffen Kaltgestellt oder: Die Rechte des Fälschers (2006) Knielings Garten (2008) Kleine Schwestern (2009) Hägar, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009) Nibelungen-Tod (2010) Einmal im Jahr, in: Gleich nebenan. Kurzkrimis aus dem Mörderischen Rheinhessen, hg von Antje Fries (2010) Crossover, in: Mörderisches Rheinhessen 4. Ein Mord zu viel (2011)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Herbstblut. Ein Wein-Krimi

Andreas Wagner

„Kendzierski, sind Sie verrückt geworden? Hören Sie auf, Schimanski zu spielen!“

Nach einer gescheiterten Beziehung und von einem ehrgeizigen Jungjuristen als neuem Chef aus seiner Position bei der Polizei in Dortmund vertrieben – so kommt Paul Kendzierski mitten in der Weinlese als neuer Bezirkspolizist zur Verbandsgemeinde-Verwaltung nach Nieder-Olm.

Der gebürtige Sauerländer mit der polnischen Großmutter fühlt sich überall fremd: In seinem Büro nicht weniger als in seiner – wie er sie nennt – „gefliesten“ Zwei-Zimmer-Wohnung. Kein Wunder also, dass er den grausamen Tod des polnischen Saisonarbeiters Jozef im Essenheimer Weingut Bach zu seinem persönlichen Fall macht – der ihn von Rechts wegen nichts angeht, denn zuständig ist die Mainzer Kripo. Und für die ist es ein bedauerlicher Gärunfall, wie er immer mal wieder bei der Kellerarbeit vorkommt …

Der Essenheimer Winzer Andreas Wagner erzählt in seinem ersten Krimi überaus spannend von einem Fall, der neben Paul Kendzierski noch einen zweiten Helden hat: den Wein!

ISBN 978-3-937782-62-1, 192 Seiten, Broschur, 9,90 € (4. Auflage 2016)

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Nicht nur Rheinhessenliebhaber und Weingenießer werden ihre helle Freude daran haben. Die richtige Lektüre für verregnete Abende und trübe Sonntage.“ (Die lokale Zeitung Nieder-Olm, 10/2007) „Wagner erzählt kurzweilig und spannend. Der lakonische Held wächst einem so schnell ans Herz, wie sich dieser vom Bier- zum Weinfreund wandelt.“ (wein-post.de am 19. Oktober 2007) „Dem gelernten Historiker und Winzer Andreas Wagner ist ein vorzüglicher Krimi gelungen, den man vorzugsweise mit einem guten Glas Rheinhessenwein goutieren sollte.“ (Wolfgang Arnold, Heimatjahrbuch 2009, LK Alzey-Worms) Der Autor: Andreas Wagner, Jg. 1974, ist als Winzer Quereinsteiger: Der promovierter Historiker führt das von den Eltern übernommene Weingut, das in Eichelmanns Weinführer und im Gault Millau Weinguide geführt wird, seit 2002 zusammen mit seinem Bruder Ulrich. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Im Leinpfad Verlag sind von ihm erschienen: Herbstblut. Ein Wein-Krimi (2007) Abgefüllt. Ein Wein-Krimi (2008) Gebrannt. Ein Weinkrimi aus Rheinhessen (2009) Sein Leiden, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Abgefüllt. Ein Weinkrimi

Andreas Wagner

Kaum ein halbes Jahr nach seinem ersten Fall wird der Nieder-Olmer Bezirkspolizist Paul Kendzierski wieder in einen Mordfall verwickelt: In der Essenheimer Gemarkung wird ein Toter gefunden, den niemand zu vermissen scheint. Aber dieser Tote hat ein Geheimnis, hinter dem auf einmal nicht nur Kendzierski her ist. Seine geheimen Nachforschungen führen ihn in verschiedene Weingüter. Er taucht dabei nicht nur in die Tiefen rheinhessischer Keller, sondern auch in die Abgründe menschlicher Seelen ein.

Paul Kendzierski jedenfalls kommt in Abgefüllt nicht zur Ruhe. Denn seine eigentliche Arbeit, zum Beispiel beim Nieder-Olmer Straßenfest für Ordnung zu sorgen, lässt sich auch nicht nur mit Links machen. Nur gut, dass seine Kollegin Klara sich ihrerseits um ihn kümmert.

ISBN 978-3-937782-73-7, 236 Seiten, Broschur,  (2008)


Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Ein Winzer, der schreiben kann? Ja, das gibt es, und wie!“ (Simone Hoffmann, Slow & Food, 02_2009) „Nicht nur die Krimihandlung steckt voll Spannung, Andreas Wagners atemloser Schreibstil tut dazu seines: Sätze im Stakkato-Stil, Bild an Bild gereiht, bruchstückhafte Gedanken – das erhöht Lesetempo und Lesespaß.“ (Eva Fauth, AZ am 22. November 2008) „Gute Weine soll man bekanntlich liegen lassen. Bei guten Weinkrimis ist das anders: Sofort lesen, lautet der Tipp der Redaktion.“ (Eva Fauth, AZ am 22. November 2008) Der Autor: Andreas Wagner, Jg. 1974, ist als Winzer Quereinsteiger: Der promovierter Historiker führt das von den Eltern übernommene Weingut, das in Eichelmanns Weinführer und im Gault Millau Weinguide geführt wird, seit 2002 zusammen mit seinem Bruder Ulrich. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Im Leinpfad Verlag sind von ihm erschienen: Herbstblut. Ein Wein-Krimi (2007) Abgefüllt. Ein Wein-Krimi (2008) Gebrannt. Ein Weinkrimi aus Rheinhessen (2009) Sein Leiden, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009)

Preis: € 10.90

Lade... Korb anpassen…

Knielings Garten oder: Gegen jeden ist ein Kraut gewachsen

Antje Fries

Knielings Garten liegt in Osthofen und ist einer der schönsten in Rheinhessen. Aber in ihm blühen nicht nur bunte Blümchen, sondern auch Giftpflanzen wie Fingerhut, Tollkirsche und Eisenhut.

Als unter spektakulären Umständen die Leiche des Winzers Karl Knieling in den unterirdischen Gängen unter Osthofen gefunden wird, gehören deshalb auch bald seine Frau Gitte und sein Sohn Markus zu den Verdächtigen. Aber der Winzer bleibt nicht der Einzige, gegen den ein Kraut gewachsen ist …

Im ihrem dritten rheinhessischen Fall muss sich Kriminalkommissarin Anne Mettenheimer mit Giftpflanzen befassen und eigene Magenprobleme bewältigen. Auch diesmal wird sie von ihrem Chef Norbert Olmer, dem Pathologen „Kippe“ und ihrer Freundin Dr. Julia Weißbach bei den Ermittlungen unterstützt.

ISBN 978-3-937782-69-0, 240 Seiten, Broschur, (2008)

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Die Autorin Antje Fries zeigt sich in ihrem neuen Buch als echte “Kräuterhexe”, die weiß, mit welchen Zutaten ein guter Regionalkrimi gewürzt sein muss.“ (Eva Fauth, AZ am 18. April 2008) „Ein rasanter, immer stimmiger Krimi, mit viel Tempo erzählt, spannend auf hohem Niveau und außerordentlich gut beobachtet.“ (Wolfgang Arnold, Heimatjahrbuch 2009 LK Alzey-Worms) „Das Lebensgefühl in Rheinhessen scheint der (…) Krimiautorin dagegen selbst bestens vertraut. Versteht sie es doch vortrefflich, neben der schwierigen Ermittlungsarbeit noch ein wenig Platz für das Privatleben ihrer Figuren zu lassen – die alltäglichen Sorgen und kleinen Macken der Kollegen vom Wormser K1-Team zum Beispiel.“ (Markus Schug, F.A.Z. am 6. September 2008) Die Autorin: Antje Fries, Jg. 1966, ist Grund- und Hauptschullehrerin und derzeit Lehrerin an der „Schule im Grünen” im Wormser Umwelthaus. Sie lebt mit ihrer Familie in Osthofen. Antje Fries ist Mitglied in den Krimi-Netzwerken Syndikat, Mörderische Schwestern und Mörderisches Rheinhessen. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Kalle im Wingert. Von Ausbrechern, einem Lesekönig und verschwundenen Rebläusen (2002) Kalles Werkstatt (2003) Stille Wasser mahlen langsam (2005), vergriffen; die 2. Auflage wird vorbereitet Kaltgestellt oder: Die Rechte des Fälschers (2006) Knielings Garten (2008) Kleine Schwestern (2009) Hägar, in: Perfekte Opfer (2009) Nibelungen-Tod (2010)

Preis: € 10.90

Lade... Korb anpassen…

Schöner sterben. Tod eines Feng-Shui-Beraters

 

Vera Bleibtreu

Die erfolgreiche Immobilienmaklerin Maike Just wird erschlagen aufgefunden. Kurz vorher ist der Feng-Shui-Berater Daniel von Wertkamp tödlich verunglückt: In einem seiner Autoreifen steckt ein Nagel – ein Unfall, was sonst? Aber seine Witwe besteht darauf, dass es Mord war. Mit der Beerdigung betraut die Witwe ihre ehemalige Klassenkameradin, die Mainzer Pfarrerin Susanne Hertz. Als kurz danach im Keller eines Gonsenheimer Hauses eine Leiche gefunden wird, hat das Team um die Mainzer Kriminalkommissarin Tanja Schmidt jede Menge Arbeit: Kann es wirklich sein, dass alle drei Fälle zusammenhängen?!?
Ausgerechnet der Steinsarg von Bischof Erkanbald im Alten Dom St. Johannis bringt Tanja Schmidt jedoch auf die richtige Spur …

 

ISBN 978-3-945782-55-2, 160 Seiten, Broschur

Preis: € 10.00

Lade... Korb anpassen…

Die letzten Tage der Wespen. Ein Krimi

Vera Bleibtreu

Ein alter Apfelbaum, in den Kleidungsstücke gehängt wurden – Kommissarin Tanja Schmidt und ihre Freundin Pfarrerin Susanne Hertz sind beunruhigt. Und richtig: Die Kleidung gehörte einer Frau, die vor zehn Jahren spurlos verschwunden ist.

Die Ermittlungen führen Tanja und ihren Kollegen Arne Dietrich zu einem Physikprofessor und seiner Gattin, die ehrenamtlich in der Kleiderkammer einer Mainzer Kirchengemeinde arbeitet.

Als immer mehr Obdachlose tot aufgefunden werden, geraten alle mächtig unter Druck: Kann es sein, dass mit Altkleidern so viel Geld zu machen ist, dass dafür Menschen sterben müssen?

ISBN 978-3-942291-91-0, 180 Seiten, Broschur (2014)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-86-6, 8.99 Euro

Weitere Beschreibung weniger Details

Vera Bleibtreu alias Dr. Angela Rinn lebt seit 1993 in Mainz und kann sich seitdem ein Leben ohne Rhein, Wein und Meenzer nicht mehr vorstellen. Ihre Brezeln verdient sie als Pfarrerin in Mainz Gonsenheim. – Sie ist Mitglied der Autorengruppe “Mörderisches Rheinhessen”. “Die letzten Tage der Wespen. Ein Krimi” ist nach “Schneezeit. Ein Krimi” ihr vierter Krimi. Es ist der zweite, der von ihr im Leinpfad Verlag erscheint.

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Von Risiken und Nebenwirkungen

Krimis um Gifte und Gegengifte, um Krankheit und Gesundheit, um Leben und Tod

Antje Fries, Anne Griesser

 

Was tun, wenn man einen festen Termin für einen Banküberfall hat, vor Schnupfen aber kaum aus den Augen sehen kann? Wenn eine Frau für ihre Rache die Allergie ihres Peinigers nutzt? Wenn jemand eine Demenz vortäuscht?

Da kann doch nur etwas Kriminelles dahinterstecken!

Und so ist es auch: In ihren zwölf Krimis erzählen Antje Fries und Anne Grießer sehr witzig von Fällen, bei denen ein Arzt oder Apotheker todsicher zu helfen gewusst hätte …

Und damit Sie in Zukunft nicht mehr ratlos sind, haben wir jedem Krimi sozusagen eine Packungsbeilage mitgegeben: mit Gesundheitstipps und Wissenswertem zu einem Gesundheitsproblem – egal ob Wechseljahrsbeschwerden oder Cannabisgebrauch.

 

Dabei hatten Glücksgefühle gar nicht bei den möglichen Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel gestanden! (Antje Fries: Der grüne Geist vom Wiesensee)

 

Rezeptfrei erhältlich!
ISBN 978-3-945782-31-6, 152 Seiten, Broschur (2017)

Preis: € 0.00

Lade... Korb anpassen…

Gleich nebenan. Kurzkrimis aus dem Mörderischen Rheinhessen

Hg. von Antje Fries
Wann immer im wirklichen Leben im Nachbarhaus ein Kapitalverbrechen geschehen ist, ist die Umgebung fassungslos und schockiert, dass gleich nebenan so etwas geschehen konnte …
So auch in der Geschichte, die unserer Anthologie den Titel gegeben hat, Gleich nebenan von Heidrun Immendorf, über die sie selbst schreibt:
„Die Fassaden sind weiß, die Autos schwarz und die Kinder gehen zum Frühenglisch. In den engen Maschen einer Mainzer Reihenhaussiedlung zappeln Böse und Gute in einem infamen Spiel aus Erpressung, unterdrückten Trieben und schamlosem Machtmissbrauch.“
Gleich nebenan liegen die Tatorte: ein Gemeindehaus in Mainz-Gonsenheim, die Theodor-Heuss-Brücke, der Beichtstuhl von St. Stephan in Mainz, ein Regionalexpress, eine Scheune im (fiktiven) Gau-Fronheim, die Carl-Zuckmayer-Halle in Nackenheim, der Rhein, die Rheinhessen-Fachklinik in Alzey, daneben Reihenhäuser, Einfamilienhäuser und Einliegerwohnungen in ganz Rheinhessen sowie ein Trullo und der Mäuseturm.
Und auch die Tatwaffen sind natürlich nur zu leicht griffbereit: Seidenschal, Messer, Insulin, Gift, Pistole, Schrotflinte, Worte undundund.
Es ist die Mischung, die Gleich nebenan so besonders macht: die verschiedenen Schreibstile, die unterschiedliche kriminelle Fantasie, der Witz, Dichte und Atmosphäre, die Düsternis und Unausweichlichkeit einer Geschichte oder der Befreiungsschlag, der aus einem Opfer einen Täter macht, dass man manchmal etwas lernen kann und dass man – wie immer bei guten Kriminalgeschichten – wie von einem Sog hineingezogen wird.
Mörderisches Rheinhessen heißt die Autorengruppe, die seit drei Jahren in eigener Regie ein Krimifestival auf die Beine stellt und dazu eine Anthologie veröffentlicht; alle Texte werden hier zum ersten Mal veröffentlicht.
ISBN 978-3-942291-05-7, 232 Seiten, Broschur (2010)

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Herausgeberin: Antje Fries, Jg. 1966, ist Grund- und Hauptschullehrerin und derzeit Lehrerin an der „Schule im Grünen” im Wormser Umwelthaus. Sie lebt mit ihrer Familie in Osthofen. Antje Fries ist Mitglied in den Krimi-Netzwerken “Syndikat”, “Mörderische Schwestern” und “Mörderisches Rheinhessen”. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Kalle im Wingert. Von Ausbrechern, einem Lesekönig und verschwundenen Rebläusen (2002) Kalles Werkstatt (2003) Stille Wasser mahlen langsam (2005, vergriffen, die 2. Auflage wird vorbereitet) Kaltgestellt oder: Die Rechte des Fälschers (2006) Knielings Garten (2008), Kleine Schwestern (2009), Hägar, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009) Nibelungen-Tod (2010)

Preis: € 10.90

Lade... Korb anpassen…

Narren-Mord. Ein Mainzer Fastnachts-Krimi

Peter Jackob

Als der Mainzer Kriminalkommissar Jacques „Schack“ Bekker am Fastnachtssamstag schwer verkatert aus dem Schlaf geklingelt wird, ahnt er noch nichts Böses.

Kurz danach wird jedoch in der Mülltonne, die zu seinem Kostüm gehört, neben einer Vielzahl von Flaschen auch eine abgeschlagene Frauenhand gefunden und das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Die komplizierte Suche nach der jungen Toten lässt die von Bekker so geliebte Fastnacht zu einem Fest mit ganz anderen Vorzeichen werden.

Der Roman spielt während der Fastnachtstage in Mainz, die man gewissermaßen im Schlepptau des Kommissars Schack Bekker, eines Mainzer Urgesteins, erlebt. Mit Narren-Mord ist Peter Jackob ein atmosphärisch dichter, äußerst spannender Krimi gelungen!

ISBN 978-3-937782-87-4, 191 Seiten, Broschur, (2009)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-97-2, 8.99 Euro

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Narren-Mord – solide Krimi-Kost in närrischer Kulisse.“ (Eva Fauth, AZ am 2. Februar 2010) „Erster Meilenstein in Klopps Triumphzug war das 1:0 gegen den MSV Duisburg – und vor der Kulisse dieses Spiels findet auch das grandiose Finale dieses atmosphärisch dichten und äußerst spannenden Krimis statt.“ (Matthias Dietz-Lenssen, Mainz 1/10) „Peter Jackob hat einen Regionalkrimi geschrieben, der auch für „Messfremde“ spannend zu lesen ist …“ (Gerd Blase, Mainzer Rhein-Zeitung am 18. November 2009) Der Autor: Peter Jackob wurde 1965 in Mainz geboren. 1993 erschien sein Lyrikdebüt “wortschatten”. Weitere Lyrik-Zyklen folgten. 2000 promovierte er mit der Arbeit “Der Schatten. Wandel einer Metapher in der europäischen Literatur”. 2007 erschien der Kriminalroman “Die Jagdgesellschaft”.

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Logbuch des Todes

Logbuch des Todes

„Warum hatte Frau Bergmann diese Logbuchseite in ihrem Safe?”

„Ich denke, wenn wir die Antwort darauf wissen, kennen wir auch den Mörder.”

An einem frühen Sommermorgen wird Karin Bergmann tot im Gonsenheimer Wald aufgefunden. Die passionierte Frühaufsteherin war auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz, einem Gymnasium. Privat lebte die beliebte Bio-Lehrerin äußerst zurückgezogen in einem teuren Bungalow, in dessen Safe sich viel Geld befindet – und ein einzelnes Blatt aus einem Logbuch …

Den Fall übernehmen die Mainzer Kommissare Tanja Schmidt und Arne Dietrich. Die beiden sind privat durch einschneidende Ereignisse abgelenkt: Arne wird sich nach Berlin versetzen lassen und Tanja steht kurz vor der Hochzeit mit ihrem langjährigen Freund Wolfgang.

Als böte der Fall Karin Bergmann nicht schon genug Rätsel, erhält Tanja einen Drohbrief. In ihrer Not wendet sie sich an ihre Freundin, die Pfarrerin Susanne Hertz.

Doch dann wird ein zweiter Toter gefunden. Auch er besitzt ein einzelnes Blatt aus einem Logbuch …

Zur Autorin:

Vera Bleibtreu

alias PD Dr. Angela Rinn lebt seit 1993 in Mainz und kann sich seitdem ein Leben ohne Rhein, Wein und Meenzer nicht mehr vorstellen. Ihre Brezeln verdient sie als Pfarrerin in Mainz Gonsenheim. Sie ist Privatdozentin für Praktische Theologie an der Universität Heidelberg und Kolumnistin in Christ & Welt in DIE ZEIT (“Hat das Sinn Frau Rinn”).

Vera Bleibtreu ist Mitglied der Autorengruppe „Mörderisches Rheinhessen“. “Logbuch des Todes. Ein Krimi” ist nach „Die letzten Tage der Wespen. Ein Krimi“ und „Schneezeit. Ein Krimi“ ihr fünfter Krimi. Es ist der dritte, der von ihr im Leinpfad Verlag erscheint.

 

Vera Bleibtreu: Logbuch des Todes, Broschur, 176 Seiten, 9,90 €,

ISBN 978-3-945782-20-0

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…

Nächste Einträge »