Bernadette Heim

Denn der Computer – das habe ich in unserer Beziehung begriffen – ist eindeutig männlich. Vergleiche: Die Waschmaschine, die ist erkennbar weiblich.
Wie schon in ihrem ersten Buch, Die Socke im Bermudadreieck, beschreibt Bernadette Heim auch in ihrem zweiten Kurzgeschichten-Band wieder ganz hintergründig, mit viel Humor und Selbstironie Situationen, die wir – Männer und Frauen! – alle kennen und macht sich darüber ihre Gedanken: über das natürliche Geschlecht unserer technischen Geräte (s.o.). Über Männer und Schuhe, über das Papa-Auto und über das Mama-Auto, über die Grenzen der Emanzipation, gleichgültig ob sie quer über den Herd von kochenden Männern verlaufen oder vor den ausgewiesenen Frauenparkplätzen in Parkhäusern enden und auch darüber, warum plötzlich auftauchende Socken nicht immer glücklich machen, ganz im Unterschied zur Schokolade, die tatsächlich immer glücklich macht! Und natürlich geht es um die unendliche Geschichte: Männer und Frauen – warum sind sie sooo verschieden?!?
Die Socke bringt es an den Tag – Lesevergügen pur!

ISBN 978-3-937782-60-7, 96 Seiten, Hardcover, (2007)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben