Johannes Gerster (Hg.)

Die Mainzer Lebensart ist sprichwörtlich: Leben und leben lassen, sich gegenseitig auf den Arm nehmen, aber nicht fallen lassen. Sie wird mitgeprägt von der Mainzer Fastnacht, in der Määnzer einmal im Jahr verrückt spielen und dadurch widerstandsfähiger gegenüber den Verrücktheiten im Rest des Jahres werden.
Die Mainzer Ranzengarde ist die Mutter aller Mainzer Fastnachtskorporationen. Sie wurde 1837 gegründet und führt seither jeden närrischen Umzug in Mainz an. Dieses Festbuch schildert ihre Geschichte in 175 Jahren über alle Höhen und durch alle Tiefen. Es macht Mainzer Stadtgeschichte lebendig, in welcher sich Glanz und Elend vom 19. bis ins 21. Jahrhundert widerspiegeln.

ISBN 978-3-942291-31-6, 144 Seiten, 100 Abb., Hardcover (2011)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben