Feurio! Acht Kurzkrimis

Claudia Platz (Hg.)

„Feurio! Feurio! Das Haus, es brennt schon lichterloh!“

Feurio! Unter diesem alten Warnruf vor einem Brand veröffentlicht die Autorengruppe „Mörderisches Rheinhessen“ ihre neue Anthologie mit Kurzkrimis.

Da wechselt im Mainz der Nachkriegszeit ein Feuerzeug unter kriminellen Umständen seine Besitzer. Der Mitarbeiter eines Krematoriums macht eine mysteriöse Entdeckung, während ein Feuerteufel Mainz-Ebersheim verunsichert und ein Essenheimer Winzer seinen letzten Ausweg im warmen Abriss sieht. In Ingelheim begleicht ein Schornsteinfeger eine offene Rechnung und sorgt für dicke Luft. Und bei der Tigerfütterung am Bismarckturm blitzt in der Fleischration ein Fingerring auf. In Mainz löst sich die langjährige Freundschaft zweier Männer endgültig in Rauch auf und in Osthofen sprengt eine Gasexplosion gleich einen ganzen Hobbykeller in die Luft.

Die Tatorte sind Essenheim, Ingelheim (2), Mainz (4) und Osthofen.

ISBN 978-3-942291-85-9, 136 Seiten, Broschur (2014)



Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Mordlichterglanz. 24 Weihnachtskrimis zwischen Watt und Weser

Heidrun Immendorf (Hg.)

Stille Nacht, heilige Nacht? Von wegen! Harmonie und Frieden unterm Weihnachtsbaum? Wer’s glaubt, wird selig!

24 Autorinnen und Autoren zeigen, dass auch zwischen dem ersten Advent und dem Dreikönigstag alte Rechnungen beglichen und neue aufgemacht werden.

Aber nicht nur Weihnachtliches und Kriminelles treffen in Mordlichterglanz aufeinander, sondern auch Weihnachten und die Landschaft der Nordlichter, geprägt von Weite und Meer.

Eine junge Frau denkt beim Eierpunsch auf dem Oldenburger Weihnachtsmarkt über ihr verpfuschtes Leben nach – da bekommt sie unverhofft eine zweite Chance. Ein Soldat kehrt traumatisiert aus Afghanistan zurück und soll seine erste Friedensweihnacht feiern. Prosper hat seine kleine Schwester auf dem Weihnachtsmarkt aus den Augen verloren: Eben saß sie noch auf dem Karussell, jetzt ist sie weg. In Varel läuft ein Weihnachtsgottesdienst völlig aus dem Ruder. Ein Immobilienhai weiß genau, wie man pittoreske Viertel gentrifiziert, diesmal ist Bremen-Walle dran. Vorher jedoch greift jemand zur Selbsthilfe.

Psychologisch fein austarierte Tatabläufe treffen auf spontane Befreiungsschläge und manchmal auf die Falschen.

  • Witzig, rabenschwarz, satirisch, thematisch ungewöhnlich, be- und nachdenkenswert – und immer in Ihrer Nähe!

Die AutorInnen: Uli Aechtner, Brigitte Karin Becker, Ulrike Blatter, Teresa Böger, Kerstin Brichzin, Ella Dälken, Monika Deutsch, Gitta Edelmann, Antje Fries, Corinna Gerhards, Goest & Patsch, Sonja Höstermann, Heidrun Immendorf, Christian Jaschinski, Tania Jerzembeck, Susanne Knepper, Sabine Koeppe/Thorsten Weiß, Walter Landin, Laura Müller-Hennig, Sarah Geraldine Nisi, Ricarda Oertel, Claudia Platz, Regina Schleheck, Cécile Ziemons.

Die Tatorte: Bad Zwischenahn, Bensersiel, Bremen (9), Bremerhaven (2), Burhave, Cappeln, Carolinensiel, Emden, Friedrichskoog, Neustadtgödens, Oldenburg, Varel, Wangerland, Wilhelmshaven und last but not least die hohe See.

ISBN 978-3-945782-08-8, 302 Seiten, Broschur (2015)

Preis: € 11.00

Lade... Korb anpassen…

1000 Hügel – 1000 Schatten. 17 historische Kurzkrimis aus Rheinhessen

Antje Fries (Hg.)

In der Ingelheimer Pfalz beobachtet der junge Einhard Ungewöhnliches: Könnte es sein, dass ein Attentat auf Karl den Großen geplant wird? Martin Luther in Worms: Das sieht für seine Widersacher wie die perfekte Gelegenheit aus, ihn aus dem Weg zu räumen. Ein Mainzer Mädchen mit französischen Wurzeln gerät während der Mainzer Republik unter Spionageverdacht. In Hamm will der Schinderhannes sich über den Rhein aus dem Staub machen, doch er hat nicht mit dem harten Winter gerechnet … Weiterhin werfen wir einen Blick in eine Mainzer Geigenwerkstatt, in einen dunklen Mainzer Hinterhof in den 30er-Jahren, in dem jemand angeblich aus politischen Gründen ermordet wird. Wir lernen eine mutige Beleuchterin am Mainzer Theater ebenso kennen wie einen nimmersatten Ortsgruppenführer in Essenheim. Und wir erfahren wie es wäre, wenn Siegfried heute leben würde: Er hätte sein Pferd gegen eine Harley getauscht.

  • Doch, wir wissen es: 2016 wird Rheinhessen 200 und nicht 1200! Trotzdem haben wir zeitlich auf jegliche Begrenzung verzichtet: 15 AutorInnen schlagen in 17 Kurzkrimis einen spannenden Bogen zwischen der Zeit Karls des Großen und dem 21. Jahrhundert und bringen Licht in die Schatten hinter den viel zitierten 1000 Hügeln …

Die Tatorte sind Alsheim, Bingen, Essenheim, Hamm, Ingelheim, Mainz (6), Westhofen und Worms (5).

Mit Kurzkrimis von Alessandra Barabaschi, Monika Deutsch, Leila Emami, Franziska Franke, Antje Fries, Christiane Gref, Anne Grießer, Jürgen Heimbach, Wolfgang Kemmer, Anja Marschall, Claudia Platz, Jürgen Rath, Regina Schleheck, Claudia Schmid und Andreas Wagner.

ISBN 978-3-945782-14-9, 268 Seiten, Broschur, (2016)



Preis: € 11.00

Lade... Korb anpassen…

Die falschen Caesaren. Ein Römer-Krimi aus Mainz

Claudia Platz

Im Jahr 27 n. Chr. reisen auf Geheiß des Kaisers Tiberius der erfahrene Architekt Claudius und sein junger Kollege Marius nach Mogontiacum, um dort eine feste Brücke über den Rhenus zu bauen. Sie erreichen die Hauptstadt des obergermanischen Heeresbezirkes rechtzeitig, um an den im ganzen Imperium berühmten Drusus-Festspielen teilnehmen zu können. Doch gleich am ersten Abend der Festspiele findet Marius einen ihrer Reisebegleiter als Opfer eines Mordanschlages. Sterbend vertraut Titus dem jungen Architekten ein rätselhaftes Geheimnis an und warnt ihn dabei: Vertraue niemandem! Zusammen mit seinem keltischen Freund Primus betreibt Marius nun heimliche Nachforschungen, die schon bald sehr gefährlich für ihn werden. Denn die Spur führt an das gegenüberliegende Rheinufer und mitten hinein in eine Staatsaffäre, deren Hintermänner unbedingt im Dunkeln bleiben wollen …

ISBN 978-3-937782-65-2, 316 Seiten, Broschur, (2008, 2. Auflage 2010)


Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Fans von historischen Krimis kommen im neuen Buch auf ihre Kosten. Claudia Platz hat genau recherchiert und ihr römisches Wissen geschickt in die spannende Krimihandlung eingebaut.“ (Eva Fauth, AZ am 21. Juni 2008) „Immer wieder erläuterte Platz die geschichtlichen Zusammenhänge und imponierte mit einem fundierten historischen Wissen über die Topographie „Mogontiacums“ (Mainz), aber auch über Kleidungsgepflogenheiten, Opferrituale oder den hierarchischen Aufbau des Heeres.“ (Laura Schöffel, AZ KH am 26. September 2008) „Aus der Sicht der Landesarchäologie fügen sich hier hervorragend historische Quellen und Grabungsergebnisse mosaiksteinartig zu einem farbigen Mainz-Bild zusammen, das vor fast 2000 Jahren einmal Wirklichkeit gewesen sein könnte.“ (Dr. Gerd Rupprecht, Landesarchäologe) Die Autorin: Claudia Platz, Jg. 62, hat Anthropologie studiert, ist verheiratet und hat drei Kinder. Die meiste Zeit ihres Lebens lebte die Tochter eines Polizeibeamten in Mainz. – Als Autorin hat sie bisher drei Krimis veröffentlicht; sie ist bekannt für ihre gut recherchierten und irrsinnig spannenden Krimis. Im Leinpfad sind von ihr erschienen: Der zweite Blick. Tod in Nahaufnahme (2006) Die falschen Caesaren. Ein Römer-Krimi aus Mainz (2008, 2. Auflage 2010) Einen Schritt zu weit, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009)

Preis: € 11.90

Lade... Korb anpassen…

Der zweite Blick. Tod in Nahaufnahme

Claudia Platz

Der Mainzer Privatsender Deutschland-TV (D-TV) rollt den Fall des vor 15 Jahren verurteilten Sexualstraftäters Peter Schwarz in einem auch im Sender heiß umstrittenen TV-Event neu auf.

Seitdem jedoch ist für die an der Sendung Beteiligten nichts mehr so, wie es war:

Die Moderatorin Claire Flaanke wird in ihrer Wohnung brutal zusammengeschlagen. Auch die verantwortliche Redakteurin, Katharina Neu, wird zum Opfer: Ein Stalker tyrannisiert sie und ihre joggende Tochter Anne belästigt ein Exhibitionist.

Als die drei Frauen erfahren, dass Peter Schwarz vorzeitig aus der Haft entlassen wurde, ist für sie klar, dass nur er hinter diesen neuen Taten stecken kann.

Karin Weber, die ermittelnde Hauptkommissarin, und ihr Kollege Horst Gerlach, haben aber ihre eigenen Vermutungen.

In ihrem neuesten Krimi verwebt Claudia Platz zwei aktuelle kriminalistische Themen, das Stalking und die Frage nach der Therapierbarkeit von Sexualstraftätern. Und dies vor dem Hintergrund eines privaten Fernsehsenders, dessen Verantwortliche für eine bessere Quote vor nichts zurückschrecken!

Unser Tipp: Lesen Sie „Der zweite Blick. Tod in Nahaufnahme“ nur bei geschlossenen Fenstern!

ISBN 978-3-937782-51-5, 264 Seiten, Broschur, (2006)

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Das ist solide Krimikunst, mit der Platz die Genre „Regionalkrimi“ deutlich hinter sich lässt und zeigt, dass auch in kleinen Verlagen Schriftstellerinnen heranwachsen können.“ (Andrea Fischer, Der Tagesspiegel, Berlin am 31. Dezember 2006) „Psychoterror vom Feinsten, 264 Seiten atemlose Spannung aus dem Leinpfad Verlag.“ (Pilar May, BILD am 27, Oktober 2006) „Der zweite Blick“ – garantiert erste Wahl bei Regionalkrimis.“ (Eva Fauth, AZ am 26. Oktober 2006) Die Autorin: Claudia Platz, Jg. 62, hat Anthropologie studiert, ist verheiratet und hat drei Kinder. Die meiste Zeit ihres Lebens lebte die Tochter eines Polizeibeamten in Mainz. – Als Autorin hat sie bisher drei Krimis veröffentlicht; sie ist bekannt für ihre gut recherchierten und irrsinnig spannenden Krimis. Im Leinpfad sind von ihr erschienen: Der zweite Blick. Tod in Nahaufnahme (2006) Die falschen Caesaren. Ein Römer-Krimi aus Mainz (2008, 2. Auflage 2010) Einen Schritt zu weit, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009)

Preis: € 10.90

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…

Nächste Einträge »