Weinkönigin und Rheinhessen-Cop

Peter Metzdorf und Marion Schadek

Sie, Greta Hansen, war früher mal Weinkönigin. Jetzt ist sie Journalistin und fragt sich, was eigentlich turbulenter ist, ihr Privat- oder ihr Berufsleben? Immerhin hat sie zwei tote Ehemänner zu beklagen und ihre dritte Ehe mit dem viel jüngeren Alex ist auch nicht sooo unproblematisch. Und dann findet sie vor ihrer Haustür einen toten Vogel, eingewickelt in eine ihrer früheren Reportagen: „So enden Schmierfinken“ heißt die lapidare Warnung.

Er, Bernd Hellmann, ist Hauptkommissar bei der Mainzer Kripo und auch bei ihm läuft nicht alles rund. Hat er doch gerade die erste feucht-fröhliche Nacht mit der aufregenden Corinne verbracht. Beruflich muss er sich mit einer vertrackten Serie von Raubüberfällen auf rheinhessische Supermärkte herumschlagen. Und dann nervt da noch seine alte Intimfeindin mit ihrem toten Vogel. Schließlich haben deren verstorbene Ehemänner ihm schon früher Rätsel aufgegeben …

Zusammen sind Weinkönigin und Rheinhessen-Cop ein schräges, sehr witziges Duo, das zwischen Mainzer Polizeipräsidium, Dom und dem Haus des Deutschen Weines, zwischen Finthen, Bodenheim und Nieder-Olm pendelt und dabei jede Menge Probleme zu lösen hat …

ISBN 978-3-942291-30-9, 144 S., Broschur, 2011

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Autoren: Peter Metzdorf (Jg. 1961) ist Kriminalhauptkommissar beim Polizeipräsidium Mainz („mein Traumberuf“). – Seit 2008 unterstützt und berät Peter Metzdorf die Autorengemeinschaft Mörderisches Rheinhessen und ist der Moderator des jährlich stattfindenden rheinhessischen Krimifestivals. Marion Schadek (Jg.1968) ist Journalistin; sie arbeitet jetzt als Lehrerin an einem Binger Gymnasium. – Marion Schadek gehört zur Autorengruppe Mörderisches Rheinhessen. Im Leinpfad Verlag von ihr erschienen: Taxi 39, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurz-Krimis aus dem Mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009) Taxi 39 reloaded, in: Gleich nebenan. Kurzkrimis aus dem Mörderischen Rheinhessen, hg von Antje Fries (2010) Ausliefern, in: Mörderisches Rheinhessen 4. Ein Mord zu viel, hg von Christian Pfarr (2011)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Todes-Mais

Torsten Jäger

Dr. Görens, ein Mitarbeiter der Mainzer Firma Genologisch AG, die mit genmanipuliertem Mais experimentiert, wird tot neben einem Maisfeld bei Bodenheim gefunden. Offenbar wurde er von einem Bienenvolk angegriffen. Schnell ist die Rede von Killerbienen und Umweltaktivisten, die vor nichts zurückschrecken. Doch muss erst ein zweiter Mensch sterben, bevor Kommissar Kelchbrunner und seine Kollegin Juvanic erkennen, worum es bei diesem Fall wirklich geht …

Torsten Jäger entwirft mit viel Hintergrundwissen ein Szenario, wie es in einigen Jahren Wirklichkeit sein könnte. Denn wie heißt es so schön auf dem Transparent der Bodenheimer Umweltaktivisten: Wer Mais sät, wird Sturm ernten!

ISBN 978-3-942291-58-3, 188 Seiten, Broschur (2014)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-89-7, 8.99 Euro

Weitere Beschreibung weniger Details

Torsten Jäger, geboren 1979 in Mainz, lebt in Bodenheim. Er engagiert sich im Naturschutz und schreibt sehr gerne. Daraus entstand die Idee, beides zu kombinieren. Das Schreiben entdeckte er durch die Bewältigung einer Lebenskrise: Was zunächst dazu dienen sollte, sich etwas von der Seele zu schreiben, ließ ihn nicht mehr los. Im Jahr 2012 erschien zuletzt in Kooperation mit der Stiftung Artenschutz die Anthologie „Tiefe Wasser sterben still“, in der es um den Schutz der Wasserwelten geht. www.wer-hat-angst.de

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Nur über unsere Leichen

Leila Emami, Fenna Williams, Zazie Chabrol

Im idyllischen Weinland Mittenrhein finden die rüstige Winzerin Elisabeth und das ewige Blumenkind Rosemarie ihre Freundin Klara tot im Garten ihres Hauses. Leider vertritt die Polizei die Theorie, dass tüttelige Alte schon mal aus dem Fenster fallen. Elisabeth und Rosemarie erkennen jedoch die Zeichen des Grauens – es war Mord!

Damit beginnt für die beiden Freundinnen, für Elisabeths Neffen und Klaras Sohn und die türkische Detektivin Fatima eine aufregende Zeit. Auf beiden Seiten des Rheins ermitteln sie, wer von Klaras Tod profitieren könnte und das sind nicht wenige …

ISBN 978-3-945782-28-6, 368 S., Broschur, 13 €

Weitere Beschreibung weniger Details

Leila Emami lebt und arbeitet in Rüdesheim. Auf ihren Krimi-Wanderungen durch das Mittelrheintal (www.mords-mittelrheintal.de) kam ihr die Idee zu diesem Krimi und sie ist überglücklich, dass ihre Kolleginnen Fenna Williams und Zazie Chabrol diesen Schreibspaß mit ihr teilen. www.leila-e.de Fenna Williams lebt in Wiesbaden und ist die erfahrenste Autorin des Trios: Als Fenna Auerbach führt sie die Krimiserie um Pippa Bolle weiter und hat mit Dona Holstein eine ungewöhnliche neue Heldin geschaffen. www.Fenna-Williams.com Zazie Chabrol lebt in Offenbach und arbeitet als freie Autorin, Werbetexterin und Redakteurin. Alle drei bloggen über die schönen Dinge des Lebens unter www.genussliga.de

Preis: € 13.00

Lade... Korb anpassen…

Das Leben ist kein Tanzlokal

Peter Jackob

Eine makaber inszenierte Männerleiche, die der winterliche Nebel am Mainzer Rheinufer freigibt.

Noch am Tatort beschleicht Kommissar Jacques „Schack“ Bekker die düstere Ahnung, dass hier mehr dahintersteckt als eine einzelne Tat. Und richtig – für ihn, seine Kollegin Erna Dunst und die Polizeipsychologin Cornelia von Pfirsig beginnt ein atemberaubender Wettlauf gegen die Zeit: Werden sie es schaffen, diesen ganz besonders kaltblütigen Mörder zur Strecke zu bringen?

Peter Jackob hat nach „Narren-Mord“ den zweiten Roman um seinen eigenwilligen Kommissar Schack Bekker geschrieben, der schon nach wenigen Seiten einen ungeheuren Sog entwickelt und wieder mit viel Mainz-Atmosphäre aufwartet.

ISBN 978-3-942291-29-3, 224 Seiten, Broschur (2011)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-98-9, 8.99 Euro

Weitere Beschreibung weniger Details

Der Autor: Peter Jackob wurde 1965 in Mainz geboren. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, das er mit Promotion abschloss. Er lebte vierzehn Jahre in Italien und kehrte 2008 nach Mainz zurück. Im Leinpfad Verlag sind von ihm erschienen: Narren-Mord. Ein Mainzer Fastnachtskrimi (2009) Aus die Maus, in: Gleich nebenan. Kurzkrimis aus dem Mörderischen Rheinhessen (2010) ‘s Rahmsüppche, in: Mörderisches Rheinhessen 4. Ein Mord zu viel (2011)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Der Festspiel-Mord

Gabriele Röber

Sommer 2005. In Oppenheim laufen die Proben für die Aufführung der „Räuber“ in der Burgruine Landkron auf Hochtouren. Da wird Kaspar Darey, der strahlende Hauptdarsteller, erschossen in den Weinbergen aufgefunden.

Mit den Ermittlungen wird die junge Kommissarin Isolde Vogt zusammen mit dem gerade erst nach Mainz versetzten Matteo Kröger beauftragt. Beide stochern zunächst im Dunklen: Kaspar Darey war über die Maßen beliebt, ein Motiv für diesen hinrichtungsähnlichen Mord scheint unvorstellbar zu sein. Doch dann finden sie heraus, dass Kaspar Darey seinem Partner, dem Mannheimer Solotänzer Albert von Rosen, nicht gerade treu war. Könnte Eifersucht das Mordmotiv sein?

Und was hat es mit dem Fluch auf sich, von dem die Großmutter des Opfers in ihrer ersten Reaktion spricht?

Atmosphärisch dicht und mit genauem Gespür für ihre Personen führt uns Gabriele Röber in ihrem ersten Krimi einerseits in die Welt des Theaters. Andererseits beleuchtet sie eines der dunkelsten Verbrechen der letzten Tage des Zweiten Weltkriegs.

ISBN 978-3-942291-77-4, 144 Seiten, Broschur (2014)

Weitere Beschreibung weniger Details

Gabriele Röber stammt aus Siegen. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Assistentin der Regie und Dramaturgie an verschiedenen Opernhäusern, wechselte dann aber in die Öffentlichkeitsarbeit einer Verlagsgruppe. Seit vierzehn Jahren betreibt sie eine Buchhandlung in Oppenheim.

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Kalte Köche

Der Wiesbadener Privatdetektiv Alexander Geyer erhält eine Einladung zu einem exklusiven Kochevent mit einem Star-Koch. Als er und sein Kumpel Yücel dort eintreffen, entpuppt sich der Veranstaltungsort als unterirdisch gelegenes Küchenstudio eines großen Möbelhauses, vom Koch ist weit und breit nix zu sehen. Und zu essen gibts auch nichts. Nicht genug damit, fällt der Fahrstuhl aus und es gibt keinen Handy-Empfang … Darüber hinaus scheint die Journalistin Carla jedes Wort zu notieren.

Der klassische locked room – mit einem Szenario wie in Lafer! Lichter! Lecker!“

Das Autoren-Duo weiß genau, worüber sie beide schreiben: Alexander Schrumpf arbeitet als Privatdetektiv und Marion Schadek war lange als Journalistin tätig.

Weitere Beschreibung weniger Details

Marion Schadek (*1968) war zunächst als Nachrichtenredakteurin tätig und schrieb nebenbei Kinderbücher. Bei Schreibwerkstätten für Nachwuchsautoren arbeitete die Wahl-Mainzerin wiederholt mit Alexander Schrumpf zusammen. Dann wurde sie Lehrerin und begann, Krimis für Erwachsene zu schreiben. Zuletzt hat sie mit Peter Metzdorf, Kriminalhauptkommissar und Pressesprecher der Mainzer Polizei, 2011 den Regionalkrimi Weinkönigin und Rheinhessen-Cop im Leinpfad Verlag veröffentlicht. Alexander Schrumpf (* 1974) hat 1995 als Jahrgangsbester seinen Abschluss als „Geprüfter Detektiv“ bei der Zentralstelle zur Ausbildung im Detektivgewerbe (ZAD) gemacht, ist dort Referent für Spurenkunde, Fangmittel und Berichterstattung und übernahm 2013 das Amt des Lehrinstitut-Leiters des Bundesverbandes Deutscher Detektive (BDD). Als Inhaber der Detektei Adler in Wiesbaden ermittelt er für Rechtsanwälte, Privatpersonen sowie Wirtschaftsunternehmen und bildet Kinder im Rahmen von Seminaren zu „Junior-Detektiven“ aus. Kalte Köche ist sein erster Krimi.

Preis: € 10.00

Lade... Korb anpassen…

Weck, Worscht, Mord. 15 Kurzkrimis aus Rheinhessen werden mit 17 Rezepten mörderisch gut aufgetischt

Antje Fries und Angelika Schulz-Parthu (Hg.)

„Entschuldige, Frank, das ist eine rheinhessische Kartoffelsuppe … hausgemacht!“

Sie lächelt wieder zaghaft.

Franks Magen knurrt.

Er plant neu, wickelt unter dem Tischrand den Draht aus seinen Fingern, lässt die Schlinge lose auf seinem rechten Knie liegen.

„Ich sterbe vor Hunger!“

Seine Aufmunterung gibt ihr Schwung und sie steuert den Tisch an. Vorsichtig stellt sie die weiße Terrine zwischen den brennenden weißen Kerzen auf dem Tisch ab. Es dampft.

Dieser Duft!

(Isabella Archan, Candlelight-Dinner)

Nein, es geht nicht nur um Weck, Worscht un Woi! Sondern auch um Leberklöße, Brezeln, Dibbehas, Backesgrumbeern, um Weckschnitte mit Woisooß und um Dreizackweck und und und. 15 Autorinnen und Autoren tischen rheinhessische Gerichte mörderisch gut auf und bringen ihre Opfer mit größter Raffinesse unter die Erde. Zum Ausgleich liefern sie die köstlichen Rezepte gleich mit – denn: Selbst gekocht sind sie in jedem Falle völlig unbedenklich.

Mit Kurzkrimis von:

Isabella Archan, Jürgen Edelmayer, Karsten Eichner, Antje Fries, Ines Heckmann, Jürgen Heimbach, Elisabeth Heinemann, Heidi Moor-Blank, Sarah Geraldine Nisi, Claudia Platz, Petra Scheuermann, Angelika Schröder, Andrea Tillmanns, Gabriela Wenke, Sabine Zwetsch

Herausgegeben von Antje Fries und Angelika Schulz-Parthu

ISBN 978-3-942291-33-0, 200 Seiten, Broschur, 2. Auflage  (2014)

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Herausgeberin: Antje Fries, Jg. 1966, ist Grund- und Hauptschullehrerin und derzeit Lehrerin an der „Schule im Grünen“ im Wormser Umwelthaus. Sie lebt mit ihrer Familie in Osthofen. Antje Fries ist Mitglied in den Krimi-Netzwerken „Syndikat“, „Mörderische Schwestern“ und „Mörderisches Rheinhessen“. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Kalle im Wingert. Von Ausbrechern, einem Lesekönig und verschwundenen Rebläusen (2002), vergriffen Kalles Werkstatt (2003) Stille Wasser mahlen langsam (2005), vergriffen Kaltgestellt oder: Die Rechte des Fälschers (2006) Knielings Garten (2008) Kleine Schwestern (2009) Hägar, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009) Nibelungen-Tod (2010) Einmal im Jahr, in: Gleich nebenan. Kurzkrimis aus dem Mörderischen Rheinhessen, hg von Antje Fries (2010) Crossover, in: Mörderisches Rheinhessen 4. Ein Mord zu viel (2011) Stille Wasser malen langsam, 2. Auflage (2011)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Schmerz. Malmingers letzter Fall

Henriette Clara Herborn

Am 15. Januar 2017 wird eine grausam entstellte, nackte Frauenleiche auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Mainz-Bretzenheim gefunden. Kriminalhauptkommissar Ernst-August Malminger erkennt sofort, dass die Täter genau siebzig Jahre später einen der größten  Mordfälle der Kriminalgeschichte kopiert haben: Elizabeth Short, Los Angeles 1947, die Schwarze Dahlie. Kann das Zufall sein? Schließlich ist er Deutschlands führender Schwarze Dahlie-Experte. Malminger begibt sich bei seinen Ermittlungen auf eine Reise in den Abgrund der menschlichen Seele – auch seiner eigenen …

Kriminaloberkommissar Botho Lübke hat währenddessen nur ein Ziel: Er muss verhindern, dass Malminger die Täter ermittelt, damit er selbst in der Kripo aufsteigen kann. Für die junge Halbjapanerin Namiko Umura vom Sittendezernat hingegen ist Malminger eine Koryphäe, der zu folgen sich lohnt – als ihr Schatten.

Ungeachtet all dessen sind ein Mörder und sein Komplize weiterhin auf freiem Fuß. Die beste Freundin des Mordopfers ist gefangen in einem Strudel aus Drogen, Prostitution, SM und Gewalt. Dann sind da noch Lou und Castro, zwei Gangster, die scheinbar nichts und niemand aufhalten kann. Und über allem schwebt die Frage: Wer war die Tote und was ist wirklich mit ihr geschehen?

Henriette Clara Herborn verwebt in ihrem Krimi kunstfertig Realität und Fiktion. Elizabeth Shorts Lebensgeschichte, die Tatsache, dass der Mörder der Schwarzen Dahlie nie gefasst wurde und nicht zuletzt die Intrigen bei den Ermittlungen der Polizeibehörde von Los Angeles 1947 bilden die Ausgangspunkte für eine Mörderjagd im düsteren Mainz der Zukunft von 2017.

ISBN 978-3-942291-62-0, 356 Seiten, Klappenbroschur (2014)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-69-9, 11.99 Euro

Weitere Beschreibung weniger Details

Henriette Clara Herborn, * 1978 in Mainz, Magistra Artium der Filmwissenschaft und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Veröffentlichungen: „Zufall“ (Rheinmosel Verlag 2005), „Henris Welt“ (Brandes & Apsel, 2007) und „Schwarzer Rhein“ (Leinpfad Verlag 2011). Herborn lebt in Mainz.

Preis: € 14.90

Lade... Korb anpassen…

Von Risiken und Nebenwirkungen

Krimis um Gifte und Gegengifte, um Krankheit und Gesundheit, um Leben und Tod

Antje Fries, Anne Griesser

 

Was tun, wenn man einen festen Termin für einen Banküberfall hat, vor Schnupfen aber kaum aus den Augen sehen kann? Wenn eine Frau für ihre Rache die Allergie ihres Peinigers nutzt? Wenn jemand eine Demenz vortäuscht?

Da kann doch nur etwas Kriminelles dahinterstecken!

Und so ist es auch: In ihren zwölf Krimis erzählen Antje Fries und Anne Grießer sehr witzig von Fällen, bei denen ein Arzt oder Apotheker todsicher zu helfen gewusst hätte …

Und damit Sie in Zukunft nicht mehr ratlos sind, haben wir jedem Krimi sozusagen eine Packungsbeilage mitgegeben: mit Gesundheitstipps und Wissenswertem zu einem Gesundheitsproblem – egal ob Wechseljahrsbeschwerden oder Cannabisgebrauch.

 

Dabei hatten Glücksgefühle gar nicht bei den möglichen Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel gestanden! (Antje Fries: Der grüne Geist vom Wiesensee)

 

Rezeptfrei erhältlich!
ISBN 978-3-945782-31-6, 152 Seiten, Broschur (2017)

Preis: € 10.00

Lade... Korb anpassen…

Letzter Abstich. Ein Weinkrimi

Andreas Wagner

Der kälteste Winter seit langem. Tiefschnee-Alarm im Selztal.

Und der Nieder-Olmer Bezirkspolizist Paul Kendzierski, der einen Außentermin wegen einer Ortserweiterung wahrnehmen muss, ist mal wieder vollkommen falsch angezogen.

Aber nicht nur die sibirischen Temperaturen machen Kendzierski bei seinem vierten Fall zu schaffen. Sein Chef bekommt eine vergiftete Weinflasche mit einer Drohung. Bürgermeister Erbes ist fassungslos: Ein dummer Streich? Oder ein Racheakt? Hat das womöglich mit dem Neubaugebiet zu tun? Total unpassend, so kurz vor der Kommunalwahl. Deshalb heißt die Parole zunächst einmal: keine Polizei! Paul Kendzierski soll sich diskret des Falles annehmen. Aber als ein Winzer tot im eigenen Haus aufgefunden wird, muss auf einmal alles sehr schnell gehen.

Denn sonst wird der erste Abstich des Jahres auch für andere zum letzten Abstich …

 

ISBN 978-3-942291-08-8, 208 Seiten, Broschur (2010)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-53-8, 8.99 Euro



Weitere Beschreibung weniger Details

Der Autor: Andreas Wagner, Jg. 1974, ist als Winzer Quereinsteiger: Der promovierter Historiker führt das von den Eltern übernommene Weingut, das in Eichelmanns Weinführer und im Gault Millau Weinguide geführt wird, seit 2002 zusammen mit seinem Bruder Ulrich. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Im Leinpfad Verlag sind von ihm erschienen: Herbstblut. Ein Wein-Krimi (2007) Abgefüllt. Ein Wein-Krimi (2008) Gebrannt. Ein Weinkrimi aus Rheinhessen (2009) Sein Leiden, in: Perfekte Opfer. 13 neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Wolfhard Klein (2009) Drei Stunden fünfzehn, in: Gleich nebenan. Neue Kurzkrimis aus dem mörderischen Rheinhessen, hg von Antje Fries (2010) Auslese feinherb. 4 Kurzkrimis (2010)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…

Nächste Einträge »