Vom Weine und vom Rheine. Eine literarische Spätlese mit Dichterworten

Marlene Hübel

1776 schrieb Matthias Claudius ein Gedicht, das später als das erste Rheinwein-Lied bekannt wurde und dessen vorletzte Strophe lautet:
„Am Rhein, am Rhein, da wachsen unsere Reben:
Gesegnet sei der Rhein!
Da wachsen sie am Ufer hin und geben
uns diesen Labewein!“
Marlene Hübel hat bei ihrer literarischen Spurensuche durch fünf Jahrhunderte in Gedichten und Prosa fast nur höchstes Lob des Rheinweins gefunden. Einerlei, ob es sich um den „Ächten Nierensteiner“, um den Pfeddersheimer, den Bacharacher, die Liebfrauenmilch oder um den von Goethe so gerühmten „Eilfer“, den Jahrgang 1811, handelt – der Wein, er lebe hoch!
Kenntnisreich kommentiert sie die Begeisterung der Romantiker für das Mittelrheintal ebenso wie die (vor)revolutionären und patriotischeren Töne mancher Wein-Lyrik und entdeckt dabei viel Vergessenes zum Thema Wein und Rhein.
Mit Texten von Clemens Brentano, Hoffmann von Fallersleben, Freiligrath, Goethe, Georg Weerth, Zuckmayer u.v.a.m.

ISBN 978-3-937782-82-9, 112 Seiten, 16 Abbildungen, Hardcover, (2009)

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Eine leichte genussvolle Lektüre, die einen schmunzeln lässt.“ (Mainz 3/2009) Die Autorin: Marlene Hübel war langjährige Mainzer Stadtführerin und ist vor allem bekannt durch literarische Führungen und Vorträge in Mainz und der Region und als Autorin kulturhistorischer Werke. Im Leinpfad Verlag sind von Marlene Hübel erschienen: Federführend. 19 Autorinnen vom Rhein (Hg. von Marlene Hübel und Jens Frederiksen 2003) Im Schatten Napoleons. Frauen um Napoleon in Mainz (2008) Vom Weine und vom Rheine. Eine literarische Spätlese mit Dichterworten(2009)

Preis: € 4.95

Lade... Korb anpassen…

Im Schatten Napoleons. Frauen um Napoleon in Mainz

Marlene Hübel

Zwischen 1804 und 1813 besuchte Napoleon Mainz mehr als zehn Mal. Begleitet wurde er dabei von seiner ersten Frau Joséphine und später von seiner zweiten Frau Marie Louise.
Weiterhin bewegten sich in seinem Schatten Joséphines Tochter Hortense, die Königin von Holland, und seine Adoptivtochter Stéphanie, die mit dem badischen Erbprinzen Carl verheiratet war. Nicht zu vergessen die Mainzerinnen, die sich um ihn scharten: Gattinnen des aufstrebenden Mainzer Bürgertums bis hin zu sozial engagierten Mainzerinnen.
Marlene Hübel führt uns mit einer Fülle von unveröffentlichten Tagebuchauszügen, Zeitungsberichten, Briefen und vielen Abbildungen mitten hinein in das napoleonische Mayence, eine von 36 Bonnes Villes de l’ Empire, und zeigt die Prachtentfaltung bei Bällen, Theateraufführungen und Empfängen, aber auch die unter den gewaltigen Abgaben ächzende Stadt bis hin zum Elend des geschlagenen Heeres nach der „Völkerschlacht“ von Leipzig 1813.
Ausgangspunkt ist Marlene Hübels persönliche Erinnerung an ein Kinderlied, das 1811 zur Geburt des lang ersehnten Thronfolgers entstanden war und mehr als 140 Jahre überdauert hat:
Der Kaiser von Rom,
Napoleons Sohn.
Er war noch zu klein,
um Kaiser zu sein.

ISBN 978-3-937782-67-6, 104 Seiten, Hardcover, (2008)

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „„Im Schatten Napoleons“ ist ein Buch, das nicht nur für Mainzer ein einzigartiges Lesevergnügen verspricht, sondern für all jene, die Zeitgeist und Lebensart einer Ära goutieren mögen, die geprägt war von Glanz und Verfall, höfischer Pracht und einer unter gewaltigen Abgaben ächzenden Stadt, in der noch heute Spuren Napoleons sichtbar sind.“ (Angelika Wende, AZ am 08. März 2008) „Zeitungsberichte und Briefe sowie zahlreiche Abbildungen ergeben einen kurzweiligen Lesegenuss.“ (Mainzer Rhein-Zeitung am 7. August 2009) Die Autorin: Marlene Hübel war langjährige Mainzer Stadtführerin und ist vor allem bekannt durch literarische Führungen und Vorträge in Mainz und in der Region und als Autorin kulturhistorischer Werke. Im Leinpfad Verlag sind von Marlene Hübel erschienen: Federführend. 19 Autorinnen vom Rhein (Hg. von Marlene Hübel und Jens Frederiksen 2003) Im Schatten Napoleons. Frauen um Napoleon in Mainz (2008) Vom Weine und vom Rheine. Eine literarische Spätlese mit Dichterworten(2009)

Preis: € 4.95

Lade... Korb anpassen…

Federführend. 19 Autorinnen vom Rhein

VERGRIFFEN

Marlene Hübel und Jens Frederiksen (Hg.)

19 Autorinnen (u. a. Anna Seghers, Bettine von Arnim, Ina Seidel, Karoline von Günderrode) aus vier Jahrhunderten werden mit einem biografischen Essay und Leseproben vorgestellt.

ISBN 978-3-9808383-7-5, 176 Seiten, Hardcover, 4,95 € (2003)

Weitere Beschreibung weniger Details

Pressestimmen: „Insgesamt ein Stück Zeitgeschichte und ein wichtiges Dokument.“ (Frankfurter Rundschau am 5. August 2003) „Es bietet die Möglichkeit, in fremde Zeiten und Lebensläufe einzutauchen, aber auch vergessene literarische Texte aus erster Hand kennenzulernen. Eine Fundgrube.“ (AZ am 28. März 2003) Die Autoren: Marlene Hübel war langjährige Mainzer Stadtführerin und ist vor allem bekannt durch literarische Führungen und Vorträge in Mainz und in der Region und als Autorin kulturhistorischer Werke. Jens Frederiksen ist Feuilleton-Redakteur bei der AZ Mainz. Im Leinpfad Verlag sind von Marlene Hübel erschienen: Federführend. 19 Autorinnen vom Rhein (Hg. von Marlene Hübel und Jens Frederiksen 2003) Im Schatten Napoleons. Frauen um Napoleon in Mainz (2008) Vom Weine und vom Rheine. Eine literarische Spätlese mit Dichterworten(2009)

Preis: € 0.00

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…