Schwarzer Rhein. Ein Psychothriller

Henriette Clara Herborn

Zwei gegenüberliegende Villen in Mainz-Gonsenheim. In der einen leben die 17-jährigen Zwillinge Marie und Christin, in der anderen Rufus Bender und sein Sohn Linus.

Als Marie verschwindet, ahnt Christin sofort, dass ihr etwas Schreckliches zugestoßen sein muss und dass es mit dem Nachbarn zusammenhängt. Aber wer wird ihr, einem Borderline-Mädchen, das sich ritzt und stundenlang Marilyn Mansons Spade hört, schon glauben?

In ihrer Not wendet sich Christin deshalb an ein Medium, Gabi Brunngräber, und setzt damit einen tödlichen Sog in Gang …

Mit Schwarzer Rhein ist Henriette Clara Herborn ein dichter, düsterer Psychothriller mit reichlich Horrorelementen gelungen. Durch die Einbeziehung des Übernatürlichen verwebt sie die Geschehnisse zu einer schicksalhaften Einheit und verleiht dem Unheimlichen und Unerklärlichen eine neue Dimension.

ISBN 978-3-942291-23-1, 216 S., Broschur, 2011

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Autorin: Henriette Clara Herborn wurde 1978 in Mainz geboren, verbrachte ihre Jugend mit Reisen und Abenteuern in der Fremde, schloss nebenbei ihr Studium der Filmwissenschaft und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft mit Magistra Artium ab und arbeitet heute als Barkeeperin und Veranstalterin der Literaturshow „schon gelesen?“ im Kulturclub schon schön in Mainz. Bisher sind von ihr zwei Bände mit Erzählungen erschienen: „Zufall“ (Rheinmosel Verlag 2005) und „Henris Welt“ (Brandes & Apsel, 2007); die Titelerzählung „Henris Welt“ wurde 2007 mit dem Förderpreis für Literatur der Stadt Mainz ausgezeichnet.

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Schmerz. Malmingers letzter Fall

Henriette Clara Herborn

Am 15. Januar 2017 wird eine grausam entstellte, nackte Frauenleiche auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Mainz-Bretzenheim gefunden. Kriminalhauptkommissar Ernst-August Malminger erkennt sofort, dass die Täter genau siebzig Jahre später einen der größten  Mordfälle der Kriminalgeschichte kopiert haben: Elizabeth Short, Los Angeles 1947, die Schwarze Dahlie. Kann das Zufall sein? Schließlich ist er Deutschlands führender Schwarze Dahlie-Experte. Malminger begibt sich bei seinen Ermittlungen auf eine Reise in den Abgrund der menschlichen Seele – auch seiner eigenen …

Kriminaloberkommissar Botho Lübke hat währenddessen nur ein Ziel: Er muss verhindern, dass Malminger die Täter ermittelt, damit er selbst in der Kripo aufsteigen kann. Für die junge Halbjapanerin Namiko Umura vom Sittendezernat hingegen ist Malminger eine Koryphäe, der zu folgen sich lohnt – als ihr Schatten.

Ungeachtet all dessen sind ein Mörder und sein Komplize weiterhin auf freiem Fuß. Die beste Freundin des Mordopfers ist gefangen in einem Strudel aus Drogen, Prostitution, SM und Gewalt. Dann sind da noch Lou und Castro, zwei Gangster, die scheinbar nichts und niemand aufhalten kann. Und über allem schwebt die Frage: Wer war die Tote und was ist wirklich mit ihr geschehen?

Henriette Clara Herborn verwebt in ihrem Krimi kunstfertig Realität und Fiktion. Elizabeth Shorts Lebensgeschichte, die Tatsache, dass der Mörder der Schwarzen Dahlie nie gefasst wurde und nicht zuletzt die Intrigen bei den Ermittlungen der Polizeibehörde von Los Angeles 1947 bilden die Ausgangspunkte für eine Mörderjagd im düsteren Mainz der Zukunft von 2017.

ISBN 978-3-942291-62-0, 356 Seiten, Klappenbroschur (2014)

Auch als E-Book in allen E-Book-Shops erhältlich: 978-3-942291-69-9, 11.99 Euro

Weitere Beschreibung weniger Details

Henriette Clara Herborn, * 1978 in Mainz, Magistra Artium der Filmwissenschaft und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Veröffentlichungen: „Zufall“ (Rheinmosel Verlag 2005), „Henris Welt“ (Brandes & Apsel, 2007) und „Schwarzer Rhein“ (Leinpfad Verlag 2011). Herborn lebt in Mainz.

Preis: € 14.90

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…