Und täglich grüßt der Weihnachtsmann

Bernadette Heim

Warum kommt Weihnachten immer so schnell? Was macht man mit ungeliebten Geschenken? Aber Weihnachten ohne Geschenke – wie soll das gehen? Wie sieht eine wirklich ganz besondere „Kleinigkeit“ als Geschenk aus? Und wie hält es der echte Weihnachtsfan während des restlichen Jahres aus? In ihren Weihnachtsgeschichten erzählt Bernadette Heim vom Zauber der Weihnacht früher und heute: von Kindheitserinnerungen, aber auch von Weihnachten in düsteren Zeiten, von kleinen Wundern und unerhörten Begebenheiten. Sie schafft damit Weihnachtsstimmung mit Herz und Humor: nachdenklich, besinnlich und witzig.

ISBN 978-3-942291-66-8, 96 Seiten, Hardcover (2013)

Weitere Beschreibung weniger Details

Die gebürtige Bingerin Bernadette Heim, Jg. 1958, hat schon als Kind gerne geschrieben. Inzwischen hat sie als Journalistin ihr Hobby zum Beruf gemacht. Im Leinpfad Verlag sind von ihr drei Bücher mit ihren Kolumnen und Kurzgeschichten erschienen: Die Socke im Bermudadreieck (vergriffen), Die Socke bringt es an den Tag und Socken, die von Herzen kommen. Die für diese Bücher ausgewählten Texte erscheinen seit 1994 unter dem Titel Querspalte regelmäßig im Binger Wochenblatt.

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Das Phänomen des letzten Schluckes

„Neulich ist mir eine witzige Karte in die Finger gefallen. Oh, habe ich gedacht, das ist genau die richtige Karte für meinen Schatz. Die kriegt er zum Geburtstag. Ich habe mich schon im Vorfeld kringelig gelacht und mir seinen Heiterkeitsausbruch vorgestellt. Die Karte heißt: Dinge, die Männer niemals sagen würden. Und an erster Stelle steht: Ich habe mich verfahren. Wir sollten anhalten und nach dem Weg fragen.“

Wenig hat sich geändert: Wenn ER sich verfährt, ist SIE schuld daran. SEIN Revier ist immer noch der Baumarkt, während SIE für den Platz der Schuhcreme zuständig ist. Und Socken tauchen auch immer noch einzeln auf …

Aber es gibt auch neue Fronten: Man wird älter, bekommt „Strahlen im Gesicht“ und ein Klassentreffen kann schon mal zu einer Konkurrenz der Krankengeschichten ausarten.

Mit hellwachem Blick nimmt Bernadette Heim ihre Umgebung wahr und beschreibt Alltagssituationen kritisch, aber auch mit viel Humor und Selbstironie – Lesevergnügen pur!

ISBN 978-3-945782-17-0, Hardcover, 96 S. (2016)

Preis: € 10.00

Lade... Korb anpassen…

Socken, die von Herzen kommen

Bernadette Heim

 

Kennen Sie das auch? Während SIE vor Weihnachten jede Menge Anspielungen für supertolle Geschenküberraschungen macht, glaubt ER, mit einem Pfannenset ihre geheimen Wünsche erraten zu haben.

Doch frau hat ihr Päckchen nicht nur mit unsensiblen Geschenken zu tragen. Nein, ständig muss sie um die Ordnung in Haus und Heim kämpfen oder sich mit nicht zusammenpassenden Socken auseinandersetzen. Daneben nerven die mangelnden Heimwerker-Qualitäten des Ehemannes und mal wird sie von ihren Füßen, mal von ihrem Navi im Stich gelassen. Aber: Schlimmer geht immer, dann nämlich, wenn ein Besuch im schwedischen Möbelhaus die Ehe auf die Probe stellt …

ISBN 978-3-942291-06-4, Hardcover, 96 Seiten (2010)

Weitere Beschreibung weniger Details

Stimmen von LeserInnen zum ersten Buch, Die Socke im Bermudadreieck: „Ich habe viele Alltagssituationen entdeckt, die aus meinem eigenen Leben stammen könnten.“ „Nein, so etwas! Man möchte meinen, die Autorin sitzt in einer Ecke unserer Wohnstube und lauscht und lauscht und lauscht. Der Wiedererkennungswert ist überaus hoch und sehr vergnüglich.“ Die Autorin: Die gebürtige Bingerin Bernadette Heim, Jg. 1958, hat schon als Kind gerne geschrieben. Nach einer Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin hat sie inzwischen als Journalistin ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 1994 erscheinen ihre Kolumnen regelmäßig im „Binger Wochenblatt“. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Die Socke im Bermudadreieck (2004, 2. Auflage 2005) Essigmutter-Anschlag (2006) Die Socke bringt es an den Tag (2007)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Der Essigmutter-Anschlag. Ein rheinhessischer Krimi-Comic

VERGRIFFEN

Bernadette Heim/Frankudo

Der Essigmutter-Anschlag. Ein rheinhessischer Krimi-Comic

Wer hat die Essigmutter in das Fass mit dem kostbaren Selectionswein geworfen? Und dann noch frech dazu geschrieben „Liebe Grüße G.“?

Gertrud Baum, die hoch dekorierte Winzerin aus Bingen-Büdesheim, ist fassungslos, verdächtigt erstmal alle und macht auch vor ihrem Vater und ihrem Bruder nicht Halt, denn schließlich heißen beide Georg und streng genommen könnten sie sogar ein Motiv haben.

Und was hat der Journalist Rochus Berger mit dem Fall zu tun? Schließlich sitzt er jeden Abend im Gutsausschank des St. Georgshof und hat ihn Gertrud nicht früher einmal abgewiesen?

Aber dann wird Rochus Berger selbst überfallen von – ja, von wem?

Bis der Fall aufgeklärt ist wird im St. Georgshof noch manches Schöppchen getrunken und die drei Polizisten – Friedel Post, Hubert Hammer und der „Weinstrafsachbearbeiter“ Wilfried Hoos – müssen sich ganz schön ins Zeug legen, bis sie alle Rätsel um den Essigmutter-Anschlag gelöst haben.

Mit Witz und mit viel Lokalkolorit (im doppelten Wortsinn!) führen uns Bernadette Heim (Text) und Frankudo (Zeichnungen) durch eine rheinhessische Krimi-Komödie und haben damit ein vollkommen neues Genre geschaffen: Den rheinhessischen Krimi-Comic!

ISBN 3-937782-35-4, Hardcover, 88 Seiten, 17 S/W-Illustrationen, 9,90 € (2006)

 

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Autorin: Bernadette Heim, Jg. 1958, gebürtige Bingerin, war Fremdsprachenkorrespondentin, hat aber inzwischen ihr Hobby Schreiben zum Beruf gemacht. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Die Socke im Bermuda-Dreieck (2004, 2. Auflage 2005) Die Socke bringt es an den Tag (2007) Socken, die von Herzen kommen (2010) Die Illustratoren: Frankudo, das sind Frank Seipel und Udo Heise; bekannt wurden sie durch ihre Figur „Hermann,der Winzer“: Frank Seipel. Jg. 1967, gebürtiger Mainzer, hat nach einer Ausbildung zum Tischlermeister und nach einem betriebswirtschaftlichem Studium das Zeichnen zum Beruf gemacht; erlebt und arbeitet in Nierstein. Udo Heise, Jg. 1961, gebürtiger Alzeyer; lebt und arbeitet als Grafiker und Künstler in Albig.

Preis: € 0.00

Lade... Korb anpassen…

Die Socke bringt es an den Tag

Bernadette Heim

Denn der Computer – das habe ich in unserer Beziehung begriffen – ist eindeutig männlich. Vergleiche: Die Waschmaschine, die ist erkennbar weiblich.
Wie schon in ihrem ersten Buch, Die Socke im Bermudadreieck, beschreibt Bernadette Heim auch in ihrem zweiten Kurzgeschichten-Band wieder ganz hintergründig, mit viel Humor und Selbstironie Situationen, die wir – Männer und Frauen! – alle kennen und macht sich darüber ihre Gedanken: über das natürliche Geschlecht unserer technischen Geräte (s.o.). Über Männer und Schuhe, über das Papa-Auto und über das Mama-Auto, über die Grenzen der Emanzipation, gleichgültig ob sie quer über den Herd von kochenden Männern verlaufen oder vor den ausgewiesenen Frauenparkplätzen in Parkhäusern enden und auch darüber, warum plötzlich auftauchende Socken nicht immer glücklich machen, ganz im Unterschied zur Schokolade, die tatsächlich immer glücklich macht! Und natürlich geht es um die unendliche Geschichte: Männer und Frauen – warum sind sie sooo verschieden?!?
Die Socke bringt es an den Tag – Lesevergügen pur!

ISBN 978-3-937782-60-7, 96 Seiten, Hardcover, (2007)

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Autorin: Die gebürtige Bingerin Bernadette Heim, Jg. 1958, hat schon als Kind gerne geschrieben. Nach einer Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin hat sie inzwischen als Journalistin ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 1994 erscheinen ihre Kolumnen regelmäßig im Binger Wochenblatt. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Die Socke im Bermudadreieck (2004, 2. Auflage 2005) Essigmutter-Anschlag (2006) Die Socke bringt es an den Tag (2007)

Preis: € 9.90

Lade... Korb anpassen…

Die Socke im Bermudadreieck

VERGRIFFEN

Bernadette Heim

Schahaaatz, wo hast du denn die Butter hingetan?“ – Über diese Frage könnte ich Bücher schreiben!
Jetzt endlich hat sie’s getan: Bernadette Heim hat aus ihren beliebten Kolumnen ein Buch zusammengestellt.
Hintergründig, mit viel Humor und Selbstironie beschreibt sie Situationen, die wir – Frauen? – alle kennen, und macht sich darüber ihre Gedanken: über Frauen und Technik, Diäten und Lesebrillen, Männer und Sport, über den Platzhirsch am Grill ebenso wie über die Verwandlung von Badezimmern in russische Dampfsaunas, über das langsame Verschwinden der Fotoalben und den blitzschnellen Sockenfraß im Haushalt und natürlich immer wieder über die unendliche Geschichte: Männer und Frauen – warum sind sie sooo verschieden?!?
Die Socke im Bermudadreieck – Lesevergügen pur!

ISBN 978-3-937782-21-8, 96 Seiten, Hardcover, (2004, 2. Auflage 2005)

Weitere Beschreibung weniger Details

Die Autorin: Die gebürtige Bingerin Bernadette Heim, Jg. 1958, hat schon als Kind gerne geschrieben. Nach einer Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin hat sie inzwischen als Journalistin ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 1994 erscheinen ihre Kolumnen regelmäßig im Binger Wochenblatt. Im Leinpfad Verlag sind von ihr erschienen: Die Socke im Bermudadreieck (2004, 2. Auflage 2005) Essigmutter-Anschlag (2006) Die Socke bringt es an den Tag (2007)

Preis: € 0.00

Lade... Korb anpassen…
Lade...Aktualisiere…