Trester-Kreppel mit Sabayon von der Scheurebe

Kreppel

ca. 20–25 Stück

100 g Rosinen

80 ml Trester

500 g Mehl

250 ml Milch

200 g Zucker

1 Würfel frische Hefe (42 g)

2 Eier

75 g weiche Butter

Salz

Öl zum Frittieren

1 EL gemahlener Zimt

Rosinen zugedeckt über Nacht in Trester einlegen. Wenn es schnell gehen muss, können die Rosinen auch einmal kurz im Trester aufgekocht werden.

Für den Vorteig das Mehl in eine große Schüssel sieben, in der Mitte eine Mulde formen. 125 ml Milch leicht erwärmen, 30 g Zucker und die Hefe darin auflösen. Hefemilch in die Mulde gießen, mit etwas Mehl bestäuben. Zugedeckt an einem warmen Ort eine Viertelstunde gehen lassen.

Für den Teig inzwischen die restliche Milch mit 70 g Zucker lauwarm erwärmen. Die Eier zugeben, verrühren und mit der Butter und einer Prise Salz zum Vorteig geben. Mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig kneten, gern auch noch mal ein paar Minuten mit den Händen kneten und danach zugedeckt 3–4 Stunden ruhen lassen.

Rosinen mit dem Trester unter den Teig kneten. Öl auf 160°C erhitzen. Zwei Esslöffel ins heiße Fett tauchen und damit vom Kreppelteig walnussgroße Nocken abstechen. Im Fett unter gelegentlichem Wenden goldbraun ausbacken; das dauert ca. 3 Minuten von jeder Seite. Restlichen Zucker mit Zimt mischen und die noch heißen Kreppel darin wenden. Sofort servieren.

Sabayon von der Scheurebe

⅛ l süße Scheurebe

2 Eigelb

30 g Puderzucker

Für die Sabayon die Eigelb mit dem Wein und dem Puderzucker im Wasserbad schaumig schlagen.

Katja Mailahn, Fachwerk im Eulengarten, Vendersheim

Entnommen aus: Rheinhessische Tapas, ISBN 978-3-942291-40-8, 116 Seiten mit ca. 60 Farbfotos, Klappenbroschur, 2. Auflage (2013)

Der Leinpfad Verlag startet seine närrischen Wochen!

Fleischwurst_klein

Fleischwurst einmal ganz anders!

Ab heute posten wir alles rund um die fünfte Jahreszeit. Und da darf die geliebte Fleischwurst natürlich nicht fehlen! Schauen Sie mal, wie man des Mainzers Leibspeise noch zubereiten kann:

Gebratene Fleischwurst mit Rote Beete-Salsa

Für 8 kleine Portionen:

Für die Salsa:

250 g Rote Bete

¼ Meerrettichstange

½ Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Honig

60 ml Essig

1 Gewürznelke

2 Pimentkörner

Salz und Pfeffer

Für die gebratene Fleischwurst:

500 g Fleischwurst

2 Eier

Paniermehl

Öl zum Braten

Für die Salsa die Rote Bete und den Meerrettich schälen, auf der Rohkostreibe fein raspeln. Ebenso die Zwiebel fein reiben und den Knoblauch durch die Presse drücken, alles mischen.

Honig und Essig mit den Gewürzen aufkochen. Heiß über die Rote-Bete-Mischung gießen und sofort gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, abkühlen lassen und dabei immer wieder wenden und mischen. Die Meerrettichschärfe wird milder, je länger man die Salsa durchziehen lässt.

Fleischwurst in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Erst im verquirlten Ei, dann im Paniermehl wenden. Die Panade etwas andrücken, dann die Fleischwurstscheiben in die heiße Pfanne geben und von beiden Seiten goldgelb braten.

Tipp: Die Rote Bete-Salsa schmeckt auch wunderbar zu gegrilltem Fleisch oder zu Wurst. Sie hält sich in Schraubgläsern im Kühlschrank einige Tage frisch und kann sogar eingefroren werden.

Katja Mailahn, Fachwerk im Eulengarten, Vendersheim

Entnommen aus: Rheinhessische Tapas, ISBN 978-3-942291-40-8, 116 Seiten mit ca. 60 Farbfotos, Klappenbroschur, 2. Auflage (2013)

9783942291408