Ausschreibung für eine Anthologie mit historischen Kurzkrimis

1000 Hügel, 1000 Schatten, 1000 Gelegenheiten (Arbeitstitel)

Karl der Große wäre in seiner Pfalz in Ingelheim beinahe einem Attentat zum Opfer gefallen? In der Abtei Hildegards von Bingen gab es ungeklärte Todesfälle? Jemand versuchte Martin Luther davon abzuhalten, bis nach Worms vor den Reichstag zu kommen? Wer hatte etwas dagegen, dass Gutenberg in Mainz seine Drucktechnik bekannt machte?

Nicht auszudenken! Die Geschichte müsste komplett neu geschrieben werden!

2016 wird Rheinhessen, der malerische Landstrich im Hügelland zwischen Worms und Bingen, Mainz und Alzey, 200 Jahre alt: Im Juli 1816 übernahm der hessische Großherzog aus Darmstadt nach einem Vertrag im Rahmen des Wiener Kongresses dieses Gebiet und nannte es Rheinhessen. Ein Stück Land, das heute vor allem als größte Weinbauregion Deutschlands bekannt ist. Seit Jahren laufen die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten im „Land der 1000 Hügel“ u.a. mit dem Slogan „Rheinhessen – ganz schön anders“.

Uns interessiert zum Geburtstag besonders, was wir alles noch nicht wissen: Welche Dramen und Intrigen haben sich in den Jahren seit der Gründung Rheinhessens abgespielt, von denen wir auch nicht die geringste Ahnung haben? Was ist in den Jahrhunderten zuvor geschehen, als immer wieder fremde Völker und Heere den Boden, der später rheinhessischer Boden genannt wurde, durchquerten, besetzten und das Leben hier nachhaltig veränderten?

Wir bedürfen zum 200. Geburtstag dringend der Aufklärung und freuen uns daher über einen historischen Kurzkrimi von Ihnen, der etwa 5 – 20 Seiten lang sein sollte (30 Zeilen à 60 Zeichen). Wir hätten ihn gern als Dateianhang zusammen mit einer Extradatei mit Absenderadresse und Kurzbiografie (ca. 300 Zeichen) an folgende Adresse: schulz-parthu@leinpfadverlag.de

Einsendeschluss ist der 30. Juli 2015.

  • Um thematische Doppelungen zu vermeiden, wäre es schön, wenn Sie uns Ihr Thema oder Ihren Tatort möglichst bald nennen würden.

Der Leinpfad Verlag garantiert jeder Autorin/jedem Autor, dass die ausgewählten Texte in Abstimmung mit ihnen lektoriert werden. Für die Veröffentlichung in der Anthologie gibt es neben einem Vertrag ein Honorar von 100 Euro.

Außerdem kümmert sich der Verlag um gut dotierte Lesemöglichkeiten für gemeinsame Lesungen mit zwei bis drei Autoren.

Herausgegeben wird die Anthologie von Antje Fries und Angelika Schulz-Parthu, die sich auf Ihre Einsendungen freuen!

Angelika Schulz-Parthu und Jürgen Heimbach lesen aus “Tödlicher Glühwein”

Jury_2_klein

Tödlicher Glühwein ist eine Krimianthologie mit 19 Kurzkrimis, die alle um Weihnachten herum und in Rheinhessen spielen. Klar, dass dabei der eine oder andere auf dem Weihnachtsmarkt tot umfällt und nicht alle Nikoläuse halten, was sie versprechen …

Trotzdem muss man nicht jedem Glühwein misstrauen, vor allem dann nicht, wenn er bei der Lesung am Donnerstag, dem 31. Oktober 2013, um 20 Uhr im Café Kunterbunt, Obere Gärtnerstraße 9, ausgeschenkt wird. Karten im Vorverkauf 9 €, an der Abendkasse 10 €; Reservierung unter Tel. 06132 / 432529, kontakt@muetze-ingelheim.de

Weitere Infos über das Buch finden Sie hier

9793942291675

Leseprobe “Landeier. Fränkys Traktor-Trip durch die Provinz”

9783942291613

Ab sofort ist Andreas Wagners neues Buch Landeier. Fränkys Traktor-Trip durch die Provinz lieferbar. Um Ihnen einen kleinen Vorgeschmack zu geben, haben wir hier eine exklusive Leseprobe für Sie bereitgestellt. Viel Spaß beim Lesen!
Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

9783942291613_leseprobe_01

Kalle im Wingert: Vorstellung der Hauptpersonen

Kalle_Mia_Erwin_klein

Heute möchten wir Sie mit den Hauptfiguren unseres Kinderbuchs „Kalle im Wingert“ bekannt machen. Das Buch (bereits die 3. Auflage!!) wird ab dem 28. August 2013 erhältlich sein.

„Dürfen wir uns vorstellen? Mein Name ist Mia und das ist mein Opa Erwin, er ist Winzer. Ich habe einen neuen Klassenkameraden, den Kalle. Er ist ein echtes Großstadtkind und hat von Reben, Wingerten und Wein überhaupt keine Ahnung. Das möchte ich ändern und wir werden Opa Erwin künftig zur Hand gehen. Da wird Kalle genau erfahren, welche Arbeiten wann im Weinberg oder im Keller zu tun sind.“