Exklusiv-Rezept von Bastian Foerg

Herbstzeit ist Kürbiszeit!

Erleben Sie Kürbissuppe einmal ganz anders …

Bastian Foerg, Autor des Kochbuches Noch mehr Rheinhessen-Tapas, verrät Ihnen heute ein exklusives Rezept.

Hat bei Johann Lafer kochen gelernt: Bastian Foerg

Hat bei Johann Lafer kochen gelernt: Bastian Foerg

Kürbis-Burgunder-Süppchen mit Kartoffel-Fleischwurst-Knusper

Für 8 Portionen (à 100 ml)

1 kleiner Hokkaido-Kürbis (600 g)

400 ml Brühe

200 ml Weiß- oder Grauburgunder

200 ml Schlagsahne

60 g Butter

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 große Kartoffel

100 g Fleischwurst

¼ TL frisch geriebene Muskatnuss

Salz, Zucker, Pfeffer

200 g Butterschmalz

200 g Crème fraîche

50 g Kürbiskerne

8 Holzspießchen

rote Rettichkresse zum Garnieren

Den Backofen auf 180 °C vorheizen (Gas Stufe 3, Umluft 160 °C).

Der Hokkaido-Kürbis kann komplett mit Schale verarbeitet werden. Vor dem Schmoren den Kürbis daher gut waschen und verholzte Teile der Frucht auf Ober- und Unterseite abschneiden. Dann den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel herausschaben. Die Innenseiten mit etwas frisch geriebener Muskatnuss und einer ordentlichen Prise Salz und Zucker würzen. Dann die Hälften wieder zusammenfügen und 40 Minuten im Ofen schmoren.

Derweil Zwiebel und Knoblauch schälen, die Zwiebel würfeln, den Knoblauch hacken. Dann die Hälfte der Butter in einem Topf schmelzen und die Zwiebel zusammen mit dem Knoblauch und einer guten Prise Zucker glasig anschwitzen. Mit, Weißwein und Brühe ablöschen, die Sahne dazugeben und kurz aufkochen.

Die Kürbiskerne in eine trockenen, heiße Pfanne geben, eine Prise Salz hinzufügen und unter regelmäßigem Schwenken leicht anrösten. Danach hacken und mit der Crème fraîche verrühren; dabei 8 TL als Deko aufheben. Die Kartoffel gut waschen und in 16 hauchdünne Scheiben schneiden. Dann jeweils eine dünne Scheibe Fleischwurst zwischen zwei Kartoffelscheiben legen und mit einem Holzspießchen fixieren. Gleich im heißen Butterschmalz beidseitig kross anbraten.

Den geschmorten Kürbis in den vorbereiteten Suppenfond geben, mit einem Pürierstab gut durchmixen und abschmecken. Vor dem Anrichten die restliche kalte Butter in kleine Stückchen schneiden, die heiße Suppe durch ein Sieb passieren und sofort unter Zugabe der kalten Butterstücke schaumig aufmixen. In kleine Gläser füllen und 1 TL Crème fraîche darauf geben. Das Glas mit einem Fleischwurst-Kartoffel-Knusper abdecken und schließlich mit ein wenig Rettichkresse garnieren.

Damit erinnert dieses feine Süppchen an die Geburtsstunde der Tapas: Das Deckelchen ist in diesem Fall der krosse Kartoffel-Fleischwurst-Chip, auch wenn dieses Süppchen sicher nicht so lange stehen bleibt, dass man es vor Fliegen bewahren müsste ..

TIPP: Das Süppchen lässt sich super mit einem halben TL gutem Currypulver aufpeppen. Einfach zu Beginn mit Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen damit es sein ganzes Aroma entfalten kann!

Wir wünschen guten Appetit!

Wir wünschen guten Appetit!

Kennen Sie schon das neue Kochbuch "Noch mehr Rheinhessen-Tapas" von Bastian Foerg?

Kennen Sie schon das neue Kochbuch “Noch mehr Rheinhessen-Tapas” von Bastian Foerg?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>