Heilichobend dehaam

Hat sich bereits weihnachtlich in Schale geworfen: Hildegard Bachmann

Hat sich bereits weihnachtlich in Schale geworfen: Hildegard Bachmann

Sind Sie schon in Weihnachtsstimmung? Nein? Das können wir ganz schnell ändern, denn: Aus dem Buch Heilichobend dehaam von Hildegard Bachmann haben wir eine besonders humorvolle, weihnachtliche Geschichte für Sie ausgewählt!

Die Weihnachtsrulade

Sechs Rulade hatt se vorbereitet. Schee mit Senf bestriche, mit Gurke gefillt un gonz braun ohgebroote. Om erste Weihnachtsfeierdaach wollt se die donn de Familie als Weihnachtsesse serviern. Mit Kartoffelkleeß, Rotkraut un em gute Woi dete die sicher fer gudd Stimmung om Festdaachsdisch sorche.

Vier Kinner wollte was uff em Deller liehe habbe, hauptsächlich on so em hohe Feierdaach, do wollt sich die Debo Kätti aus Nieder-Olm net lumpe losse. Do wurd uffgefahrn, was die Kich zu biete hat. Also halt Rulade. Weil Rulade warn ebbes Solides, die warn aach net so billich un merr konnt e schee Soß demit mache, fer die Kleeß.

On Heilichobend middaachs sin se ohgebrote worn. Es gonze Haus hot geduftet, es Wasser is de Kinner schun im Mund sesommegelaafe. Jeder hot gehofft, dass bald morje wär.

Die Mudder hot, nochdem die Rulade schee braun ohgebrote warn, die Rulade mim Bräter uff die Fensterbonk gestellt zum Abkiehle un um se frisch se halle. Domols, do war en Winter noch en Winter, do hot Schnee gelehe on Weihnachte, do war‘s kalt un frisch. Also war die Fensterbonk domols als Kiehlschronk benutzt worn un de Bräter wurd uff die Fensterbonk gestellt. Da merr im erste Stock gewohnt hot, war do koo Gefahr, vun weche, dass die Rulade geklaut wern kennte, naa, in vier Meter Heh, do warn se on em sichere Ort.

Om nächste Middaach hot die Mudder donn es Feier geschiert, die Rulade uffgestellt, um se fertich zu koche. Pletzlich en komische Geruch. Was riecht donn do so? Sie wusst net, was dess war. Abber der komisch Geruch is immer intensiver worn.

Der kimmt jo aus dem Bräter!

Eiskalt is es de Kätti de Buckel runner gelaafe. Un donn hot se de Deckel uffgehobe, hot en Schrei ausgestoße, donn hot se en Lachkrompf krieht un donn hot se die Kinner gerufe.

„Guckt doch emol, was der alt Simpel, eiern Unkel Alwis, do widder ohgestellt hot!“

Im Bräter drin: vier Brikett. Vun de Rulade weit un breit koo Spur. Die Kinner hatte ihrn Spass. Dess hot ihrem Unkel ähnlich gesehe, der hatt immer so en Unfuch im Kopp, dess war en gonz en lustische.

Ach, dess war emol so en richtiche Weihnachtsspass!

De Unkel Alwis hatt in em unbeobachtete Aacheblick die Laader ohgestellt un is hortich enuffgestiehe un hot die Rulade gemopst, in en onnern Bräter gesteckt un de Spass konnt beginne.

Die Kinner sin zum Unkel, der musst die Rulade widder rausricke un dess Weihnachtsesse war gerettet.

Vergesse abber hot merr die Sach nie. Noch heit lacht die Ursel Domesle, vun der ich die Geschicht geheert habb, noch heit lacht die sich do en Ast.

Jaja, die Unkels, die lerne de Kinner nur Unfuch …

ISBN 978-3-937782-75-1, 80 Seiten, Hardcover, 9.90 Euro

Weihnachtliches uff Rhoihessisch

Weihnachtliches uff Rhoihessisch

Weitere Informationen über das Buch

Das Team vom Leinpfad Verlag wünscht Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>