Passend zum Beatles-Jubiläum: Unser Buch “Hilfe! 10 Beatles-Krimis”

9783942291248

Wussten Sie als Beatles-Fan schon –

– in welcher Gefahr Ringo Starr damals bei den Dreharbeiten zu Help! schwebte? (Hilfe!)

– woher Pauls Inspiration zum Welthit Yesterday stammte? (Vorgestern)

– wie der Diebstahl des berühmten Jumbo von George das Leben von zwei kleinen Jungs total veränderte? (Beichtgeheimnis)

– welcher Maxwell den Hammer tatsächlich schwang? (Max aus Silberhammer)

– wer bei Johns Ermordung noch die Finger im Spiel hatte? (Stell dir vor)

– wer die einmalige Pilzkopf-Frisur wirklich erfunden hat? (Ein Tag im Leben)

– wie viele Verbrechen man während der 23 Sekunden von Her Majesty begehen kann? (Idseschdem röh)

Kenntnisreich kombinieren Lifka/Pfarr ihr umfangreiches Wissen von Leben und Werk der Beatles mit Krimihandlungen, die so bizarr, spannend, überraschend oder witzig sind, dass man nur warnen kann:

Die Krimihandlung und fast alle Personen sind völlig frei erfunden, eventuelle Ähnlichkeiten sind jedoch nicht immer rein zufällig …

Für viele Leserinnen und Leser werden die 10 Beatles-Krimis von Hilfe! auch zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, nämlich in das Lebensgefühl der 60er-, 70er-Jahre – eine Magical Mystery Tour.

Hier erhältlich

Autorenfoto_mit_Tasse_Internet7610

Stolze Autoren: Richard Lifka und Christian Pfarr (v.l.n.r.)

Möchten Sie erst einmal reinlesen? Kein Problem, wir haben eine Leseprobe für Sie bereitgestellt: Hilfe!_Leseprobe

Pressestimmen zu “Hilfe! 10 Beatles-Krimis” 

Mit spielerischer Leichtigkeit und mörderischer Raffinesse entwickeln Pfarr und Lifka ihre Fälle. Witz mischt sich mit Wahnsinn, historisch Verbürgtes mit wilder Fantasie. Dabei sägt das Duo nie am Sockel der Pop-Legenden.
Mit diesem kleinen Band ist Lifka und Pfarr ein großer Wurf gelungen. Selten haben die beiden Krimiroutiniers mit solcher Leichtigkeit komponiert. Der Spaß am Stoff blinkt in jeder Zeile auf, die originellen Ideen purzeln nur so durcheinander.
Gerd Blase, Mainzer Rheinzeitung, 10.06.11

Ein literarisches Konzept-Album, das auf den Nachttisch eines jeden Beatles-Fans gehört.
H. P. Karr (d. i. Reinhard Jahn), LovelyBooks, 23.06.11 und Die literarische Mord(s)beratung auf WDR 5, 25.06.11

Eine wundervolle Unterhaltung für jeden Leser, und ein ganz großes Vergnügen für den Beatle-Mania oder -Kenner.
Es ist ein kunstvoller, aber nicht künstlicher oder gar konstruierter Ausflug in Leben und Werk der weltberühmten „Pilzköpfe“.
Jörg Völker, KrimiKiosk, 09.06.11

In ihrem neuen Büchlein „Hilfe!“ erfinden die Autoren Richard Lifka (Wiesbaden) und Christian Pfarr (Mainz) zehn kurze Kriminalgeschichten auf dem Hintergrund der musikalischen Revolution der 60er Jahre, angezündet von den vier britischen Pilzköpfen John, Paul, George und Ringo und bis heute schwelend. Sie alle kommen vor, mehr noch: Liedtitel werden ernst genommen, eine Krimihandlung um sie herum gesponnen auf zeitgeschichtlichem Hintergrund mit hintergründigem Humor. (…) Verliebtheit in Ringo kann zu versehentlichem Totschlag führen („Hilfe!“) und ruft den Beatles-Aufenthalt 1965 im österreichischen Obertauern in Erinnerung. „Vierundsechzig“ ist – gegen den Song-Strich – als Monolog eines älteren Herrn gebürstet über die verbiesterte Zeit der 60er Jahre in Deutschland, und „Her Majesty“ rückwärts ergibt eine fulminante Schlussvolte – auch übers eigene Tun. „All together now“, alle Beatles- und Krimi-Fans, hin zum Buch (Leinpfad Verlag, Ingelheim).
Viola Bolduan. Wiesbadener Kurier, 01.07.11

Für Experten ein Hochgenuss
[…] der Mainzer Christian Pfarr und der Wiesbadener Richard Lifka […] haben mit ihrem gemeinsamen Werk ein geniales Händchen für Literarisches und Fachwissen über eine herausragende Band bewiesen.
Für Beatles-Fans ist „Hilfe!“ somit ein echter Lesetipp.
Björn-Christian Schüßler, AZ, 06.07.11

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>